Donnerstag, 19. Oktober 2017

Top Ten Thursday #86


Bei dem Top Ten Thursday geht es um Bücherlisten, die jeden Donnerstag zu einem vorgegebenen Thema erstellt werden können. Die Aktion findet nun bei Aleshanee von Weltenwanderer statt.

Das Thema in dieser Woche:


Eure letzten 10 Neuzugänge


Von meinen letzten zehn Büchern, die bei mir eingezogen sind habe ich bis auf den Murakami alles schon gelesen. :) Aktuell lese ich Ken Folletts "Das Fundament der Ewigkeit". Kenn ihr Bücher meiner Liste und/ oder habt ihr schon welche davon gelesen?




Das Fundament der Ewigkeit
Ken Follett

Wörter Auf Papier
Vince Vawter







Beobachtungen aus der letzten Reihe
Neil Gaiman

Qualityland
Marc-Uwe Kling




 
Die Spur der Bücher
Kai Meyer

Lieber Daddy-Long-Legs
Jean Webster








Gwendys Wunschkasten
Stephen King / Richard Chizmar

Das Lied der Krähen
Leigh Bardugo








In 80 Buchhandlungen um die Welt
Torsten Woywod

Die Pilgerjahre des farblosen Herrn Tazaki
Haruki Murakami




Dienstag, 17. Oktober 2017

Rezension zu "In 80 Buchhandlungen um die Welt" von Torsten Woywod

Zum Buch


Eine Reise zu den schönsten Buchhandlungen der Welt

Nachdem der Buchhändler Torsten Woywod im Sommer 2015 auf einer vierwöchigen Reise die schönsten Buchhandlungen Europas besucht hatte, traf er im Jahr 2016 eine ganz besondere Entscheidung: Kurz vor seinem 35. Geburtstag kündigte er Job und Wohnung und brach zu einer dreimonatigen Weltreise auf - er machte sich auf die Suche nach den schönsten Bücherorten der Welt. Schon in seinem ersten Buch In 60 Buchhandlungen durch Europa präsentierte er wundervolle Orte und auch hier berichtet er von beeindruckenden Buchhandlungen: Oft sind es einzigartige Gebäude mit meterhohen Regalen, besonderen Buchpräsentationen oder Geschäfte mit einem außergewöhnlichen und individuellen Konzept - in diesem Buch gibt es einiges zu entdecken: Ganze Bücherviertel, riesige Bibliotheken, Buchhandlungen im Freien und wundervolle Raumgestaltungen. Insgesamt gibt es fünfzehn Kapitel, in denen Torsten Woywod nicht nur die Bücherorte detailreich beschreibt, sondern auch über persönliche Reiseerlebnisse, Begegnungen und die Städte berichtet. Zudem gibt es in allen Kapiteln kleine Insiderinfos und Buchtipps aus dem jeweiligen Land.
Neben ausführlichen Schilderungen enthält dieses Buch auch zahlreiche Farbfotos, die einen ins Staunen versetzen. Ein Foto, was mir besonders gut gefallen hat, ist auf Seite 96 abgebildet. Es zeigt eine ganz besondere Skulptur , die im Atrium der Buchhandlung "Fully Booked" auf den Philippinen steht:


"Es handelt sich um ein riesiges Bild aus den farbigen Buchrücken, das beinahe acht Meter hoch ist und eine Frau zeigt, die eine rosafarbene Katze im Arm hält. Es wurde von den amerikanischen Künstler Mike Stelkey aus etwa dreitausend Gebrauchtbüchern gefertigt und trägt den Namen "Discarded Romance", was zugleich dem -mit großem Abstand-beliebtesten Fotomotiv innerhalb dieser Buchhandlung entspricht."  - Seite 99, Buchhandlung "Fully Booked" (Phillippinen)


Doch dieses ist nur ein Teil von vielen Entdeckungen, die Torsten Woywod auf seiner Reise gemacht hat. Sein Weg führte ihn rund um den Globus:  Gestartet in Japan ging es quer durch Asien, Australien, Nord- und Südamerika. Auf seiner Facebookseite Around the World in 100 Bookshops gibt es zudem auch Berichte und viele Fotos, die er während seiner Reise postete.


"Menschen machen Bücher und Bücher machen Menschen." - Seite 40


Mein Fazit: Ein toller Reisebericht mit detailreichen Einblicken in die wundervollsten Buchhandlungen auf der ganzen Welt. Wie auch schon bei seiner ersten Buchhandelsreise erzählt Torsten Woywod hier wieder ausführlich über die vielen schönen Bücherorte, die er besucht hat. Es gibt vieles zu entdecken - zusammen mit tollen Fotos ein gelungenes Buch. Ich kann es jedem Buchliebhaber empfehlen, der eine Vorliebe für besondere Bücherorte hat! 


Meine Bewertung:



Titel: In 80 Buchhandlungen um die Welt - Meine Reise zu den schönesten Bücherorten unserer Erde
Autor: Torsten Woywod
Genre: Reisebereicht
Seitenanzahl: 256
Verlag: Eden Books


Die beiden Bücher von Torsten Woywod:
 In 80 Buchhandlungen um die Welt




Noch eine kleine Info: Viele beeindruckende Fotos und Infos zu Torsten Woywoods Buchhandlungsreisen findet ihr auf der Facebook-Seite:

 
Vielen Dank an Eden Books für das Rezensionsexemplar! :)

Gemeinsam Lesen #127

Die Aktion findet ihr jeden Dienstag bei Schlunzen-Bücher.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "In 80 Buchhandlungen um die Welt" von Torsten Woywod und bin auf Seite 228 von 272.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Zum Buch


" Mit einer Länge von 250 Metern ist die Biblioteca Vasconcelos (nach dem mexikanischen Schriftsteller, Philosophen und Politiker José Vasconcelos benannt) die größte Bibliothek Mexicos, die rund 38.000 Quadratmeter misst."



3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden?

Diese Buch ist ist unheimlich interessant. Torsten Woywod ist im letzten Jahr zu einer dreimonatigen Weltreise aufgebrochen und hat die schönsten Buchhandlungen auf der Welt besucht. Hier erzählt er ausführlich von seinen Entdeckungen, dazu gibt es noch viele Farbfotos. Nach seinem ersten Buch In 60 Buchhandlungen durch Europa wieder ein toller, buchiger Reisebericht, bisher bin ich begeistert.


4. Wenn ein Buch verfilmt wurde, das du noch nicht gelesen hast, liest du dann erst das Buch oder schaust den Film?

Ich lese immer zuerst das Buch. Dieses ist ja so gut wie nie zu übertreffen. Ich bin aber danach meist doch neugierig und schaue mir Verfilmungen an. Vor kurzem habe ich aber mal wieder eine sehr gute gesehen: Nach meinem re-read von Stephen Kings ES habe ich mir die Neuverfilmung angesehen und fand diese sehr gut umgesetzt.


Montag, 16. Oktober 2017

Rezension zu "Wörter auf Papier" von Vince Vawter

Zum Buch
Ein elfjähriger Junge und seine beeindruckenden Wörter auf Papier

Memphis, im Jahr 1959: Der elfjährige Victor übernimmt in diesem Sommer für einige Zeit den Job seines Freundes und trägt Zeitungen aus. Da er ein hervorragender Werfer beim Baseball ist (wenn nicht sogar der beste), landet auch jede Zeitung perfekt auf der Veranda. Doch dann kommt der Freitag, vor dem Victor jedes Mal ein mulmiges Gefühl beschleicht - dann ist Zahltag und er muss von jedem Abonnenten das Geld einsammeln. Das bedeutet auch mit den Leuten zu sprechen. Für Victor jedes Mal eine Überwindung, da er stottert und es ihm schwerfällt, mehrere Wörter hintereinander fehlerfrei auszusprechen. Auch wenn alles andere als leicht ist - Victor stellt sich jeder Situation. Doch der Sommer hält noch einige Überraschungen bereit und vieles wird anders als erwartet...


"Ich komme wahrscheinlich schneller als andere Kinder über Sachen weg, die wehtun. Ich habe auch keine andere Wahl, weil mein Stottern mir schließlich an jedem Tag so oft wehtut."  -Seite 121


Wörter auf Papier ist ein besonderer Roman - es gehört zu jenen Büchern, bei denen einem die Hauptfigur sofort ans Herz wächst. Hier ist es der elfjährige Victor, ein schlauer und hilfsbereiter Junge, dem aber eine Sache in seinem Leben zu schaffen macht: Das Stottern. Und so fällt es ihm leichter,  Wörter auf Papier zu bringen, als die auszusprechen. Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive geschrieben - Victor erzählt seine Geschichte selbst und berichtet über die vielen Geschehnisse im Sommer 1958, in dem Einiges passiert ist.
Bemerkenswert ist, wie er sich immer wieder kleine Hilfen zurecht legt um seine Sprachbarriere zu überwinden, er kennt jeden noch so kleinen Trick. Auch wenn es nicht immer funktioniert, bleibt Victor tapfer. Er beweist hier, wie er alles schaffen kann. Am besten haben mir hier seine Gespräche mit Mr. Spiro gefallen - schön geschrieben und sehr interessant zu verfolgen. Zudem gibt es noch einige Überraschungen, die leider nicht immer positiv für den Jungen ausfallen...
Dieses Buch hat sogar leicht biographische Züge, wie der der Autor am Ende des Romans erzählt. Hier berichtet er zudem noch kurz, wie es ihm in seinem Leben mit dem Stottern ergangen ist.

Das Cover ist einfach schön - Buchtitel und Autorenname werden schlicht mit Schreibmaschinentasten vor schwarzem Hintergrund dargestellt. Es passt perfekt zur Geschichte.


"Hätte mich jemand stotternder Junge oder stotternder Sechstklässler oder stotternder Pitcher genannt, hätte ich mir wahrscheinlich irgendwas geschnappt und demjenigen über den Schädel gehauen. Aber in Verbindung mit Dichter klang Stottern zum ersten Mal in meinem Leben gut." - Seite 146


Mein Fazit: Wörter auf Papier ist genau das, was ich erwartet habe - ein besonderes Buch, das eine berührende Geschichte erzählt. Schön geschrieben mit einer sympathischen Hauptfigur, die einige Hürden in seinem noch so jungen Leben meistern muss. Die Handlung birgt einige Überraschungen - mal schön und mal traurig. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen - ein wirkliches Lesehighlight.


Meine Bewertung: 




Titel: Wörter auf Papier

Autor: Vince Vawter
Genre: Jugendbuch / All Age
Seitenanzahl: 288
Verlag: Carlsen / Königskinder

Samstag, 14. Oktober 2017

Rezension zu "Qualityland" von Marc-Uwe Kling

Zum Buch


Willkommen in QualityLand

In der Zukunft läuft alles rund - denn Arbeit, Freizeit und Beziehungen sind von Algorithmen optimiert. Persönliche virtuelle Assistenten sind nicht mehr wegzudenken, alles läuft digital. So auch bei dem Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser. Doch schon bald wird er das Gefühl nicht mehr los, das einiges anders läuft, als es sollte. Kurz darauf bestätigt sich dieses durch ein geliefertes Produkt, das überhaupt nicht seinen Interessen entspricht. Aufgebracht versucht Peter, das unerwünschte Päckchen umzutauschen - und hinterfragt gleichzeitig das ganze digitale System...
Zum gleichen Zeitpunkt stehen in QualityLand die Präsidentschaftswahlen an, die natürlich auch von der etwas anderen Art sind...

Schon die Inhaltsangabe dieses Buchs verspricht eine etwas andere Geschichte - und die bekommt man auch: In einer Welt, wo längst alles digital verläuft, intelligente Mülleimer den Menschen hinterherlaufen, Profile automatisch erstellt werden und Roboter zum Alltag gehören, hinterfragt ein "einfacher" Mensch plötzlich das ganze System - mit interessanten Auswirkungen.
Qualityland ist eine schräge Zukunftssatire, die den Leser oft schmunzeln lässt, aber auch einige Dinge hinterfragt. Vieles ist einfach komisch, wie sprechende Autos oder Drohnen, die unter Flugangst leiden. Doch nachdenklich macht einen beispielsweise, dass das Netz immer mehr über den Nutzer weiß - personalisierte Werbung gehört ja schon so gut wie zum Alltag.
Hier ist natürlich alles übermäßig übertrieben dargestellt und einfach eine herrlich skurrile Dystopie.


"Bitte bewerten Sie mich jetzt", sagt das Auto. Peter steigt aus und schlägt die Tür zu. Das Auto jammert noch ein wenig, weil es keine Bewertung bekommen hat, gibt aber schließlich auf und fährt zu seinem nächsten Kunden." - Seite 18, eBook

Die Drohne surrt glücklich. Sie scheint sich über ihre Bewertung zu freuen."Jeden Tag eine gute Tat", murmelt Peter. "Ach, sagen Sie", fragt die Drohne, "könnten Sie eventuell noch zwei Päckchen für Ihre Nachbarn annehmen?" Manche Dinge ändern sich nie. - Seite 19, eBook


Der Schreibstil ist locker, die Geschichte lässt sich sehr gut lesen. Es gibt verschiedene Blickwinkel,  man lernt die Charaktere, die natürlich nicht nur menschlich sind, ganz gut kennen. Auch in das Leben in Qualityland bekommt man dank eines "Reiseführers" einen übersichtlichen Einblick.
Bei diesem Roman gibt es zudem noch eine Besonderheit:  Das Buch gibt es in zwei Varianten: Einer dunklen  und einer hellen Ausgabe. Die Kapitel der Bücher sind aber identisch, lediglich die Zwischenkapitel mit ihren Nachrichten, ihrer Werbung und den Kommentaren sind anders und den Ausgaben (dunkel für Apokalyptiker, hell für Optimisten) angepasst. Ich habe mich hier für die dunkle Ausgabe entschieden, war zum Schluss aber auch ziemlich neugierig auf die optimistische Version. Doch man verpasst nichts - am Ende des Buchs gibt es einen Hinweis zur jeweils anderen Ausgabe.

Mein Fazit: Eine Geschichte der etwas anderen Art - herrlich skurril erzählt Autor Marc-Uwe Kling hier von einer Welt, die komplett digital ist. Diese Zukunftssatire ist hauptsächlich humorvoll und schräg, macht aber doch an einzelnen Punkten nachdenklich.
Bis auf wenige Stellen, die mir etwas zu sehr in die Länge gezogen waren, ein interessantes und sehr unterhaltsames Buch. Ich kann es auf jeden Fall empfehlen!


Meine Bewertung: 




Titel: Qualityland (dunkle Edition)
Autor: Marc-Uwe Kling
Genre: Roman / Zukunftssatire
Seitenanzahl: 384
Verlag: Ullstein




Noch mehr Infos rund um Qualityland findet ihr hier:









Vielen Dank an die Ullstein Buchverlage und Netgalley für das Rezensionsexemplar! :)