Montag, 2. November 2015

Rezension zu "Asche und Phönix" von Kai Meyer

Zum Buch
Parker und Ash: Zwei junge Menschen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Parker Cale ist ein gefeierter Jungschauspieler, dem die Teenies scharenweise hinterherlaufen. Ash dagegen ist eine "Unsichtbare" - nirgendswo zuhause, rastlos, immer woanders. Als sich die beiden in Parkers Hotelsuite zufällig treffen, in der Ash auf der Suche nach Diebesgut ist, werden sich unfreiwillig zu Verbündeten. Zusammen mit Ash flieht Parker vor den Paparazzis und seiner mysteriösen Agentin, die anscheinend immer weiß, wo er sich aufhält. Was die beiden noch nicht ahnen: Die einst harmlose Flucht wird zu einer Verfolgungsjagd, die sie schließlich nach Frankreich bis hin zum Mittelmeer führt. Ash wird schnell klar: Parker flieht nicht nur vor der Presse und aufdringlichen Fans, sondern vor einer diabolischen Macht und einem düsteren Familiengeheimnis...

"Sie fand nicht das, was die Heerscharen seiner Fans in ihm sahen, vielmehr entdeckte sie eine Wahrheit, die sie berührte." - Seite 93

"Asche und Phönix" überrascht mit seinen interessanten Wendungen. Was auf den ersten Blick nach einem Teenie-Liebesroman aussieht, entwickelt sich ganz anders. Mir haben die beiden Hauptcharaktere, Parker Cole und  das Mädchen Ash sehr gut gefallen, die wirklich überhaupt nichts gemeinsam haben. Ash ändert ihre Meinung über Parker schließlich, als sie hinter die Fassade des gefeierten Schauspielers blickt - und wird schließlich zu seiner  Verbündeten.

Mein Fazit: Unheimlich, düster, anders - und richtig gut! Neben gewohnt guter Fantasy gibt es auch einige Horrorelemente, die man vielleicht nicht unbedingt in einem Jugendbuch erwartet. Mich selbst hat dieser Roman mit seiner unvorhersehbaren Entwicklung sehr überrascht - im positiven Sinne. Durch den flüssigen Schreibstil lässt sich die Geschichte sehr gut lesen. Fesselnd und mit spannendem Finale! Auf jeden Fall eine Leseempfehlung!

Meine Bewertung:


Titel: Asche und Phönix
Autor: Kai Meyer
Genre: Fantasy / Horror
Seitenanzahl: 464
Verlag: Carlsen

1 Kommentar:

  1. Hallo Nicole,
    das Buch habe ich im Sommer gelesen und war ähnlich angetan.
    Zu der Zeit war ich sogar in Frankreich.
    Liebst,
    Hibi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)