Mittwoch, 30. September 2015

Buchhighlights im September 2015

Hallo liebe Leser!
Schon wieder ist ein lesereicher Monat um. Im September habe ich 7 Bücher mit insgesamt ca. 4.243 Seiten gelesen und mit Band 7 und 8 der Highland-Saga auch mein persönliches "Sommer-Lese-Projekt" beendet. Neben zwei Romanen, die mich leider nicht ganz überzeugen konnten, waren aber auch wieder einige dabei, die mich sehr begeistert haben. Hier meine Top 3 der Buchhighlights im September:

Stephen King - Finderlohn 
Zum Buch


Ich habe mich sehr gefreut, dass ich den neuen Roman von Stephen King als Rezensionsexemplar erhalten habe. Hier findet King wieder zu seiner gewohnten Stärke zurück, ein sehr gelungenes Buch.
Hier geht es zu meiner Rezension.








Jonathan Stroud - Lockwood & Co. ~ Die Seufzende Wendetreppe
Zum Buch

In diesem Monat habe ich auch mal etwas SuB*-Abbau betrieben, der ja in ungeahnte Höhen gewachsen ist. ;-) Bei diesem Buch habe ich mich nur eins gefragt: Warum habe ich es nicht schon viel eher gelesen? Die Geschichte um die Agentur Lockwood & Co., die gegen die Geisterepidemie in London kämpft, hat mir sehr gefallen!
Hier geht es zu meiner Rezension.


*Stapel ungelesener Bücher 





Manuel Timm - Handbuch für Drachentöter
Zum eBook

Dieses Buch stand schon etwas länger auf meiner Wunschliste, da mich der Sammelband "Kurze Drachentöter"(der drei Kurzgeschichten zum "Handbuch" enthält) sehr neugierig auf diesen Fantasyroman um Hauptfigur Noob und seine Drachentöterhorde gemacht hat. Eine tolle Geschichte mit Humor und Spannung!
Hier geht es zu meiner Rezension.
Auch hatte ich in diesem Monat die tolle Möglichkeit, dem Autor Manuel Timm im Rahmen eines Interviews einige Fragen zu stellen.
Hier geht es zum Interview.

Dienstag, 29. September 2015

Gemeinsam Lesen #22

Die Aktion findet ihr jeden Dienstag bei Schlunzen-Bücher.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Zum Buch
- Ich lese gerade " Lockwood & Co. 02 - Der Wispernde Schädel" von Jonathan Stroud und bin auf Seite 146 von 512


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

- "Es war mittlerweile früher Nachmittag und die Sonne stand hoch über dem Friedhof." 

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

- Am Wochenende habe ich Band 1 der Lockwood & Co.-Reihe gelesen und war absolut begeistert! Da darf dieser zweite Teil natürlich nicht fehlen! "Der Wispernde Schädel" kann bisher durchaus mit der "Seufzenden Wendeltreppe" mithalten. Die Geschichte spielt in London, das seit 50 Jahren unter einer Geisterepidemie leidet. Aus dem Grund gibt es Agenturen, die sich genau mit dem Problem befassen, so auch "Lockwood & Co. Manchaml schön gruselig, aber auch mit etwas Humor. Und das Cover springt natürlich sofort ins Auge! Habt ihr das Buch bzw. die Reihe schon gelesen?

4. Wonach entscheidet ihr, welches Buch ihr kauft?

- Natürlich nach dem Inhalt. Besonders wenn das Buch Teil einer Reihe ist, auf deren Fortsetzung man schon sehnsüchtig wartet. So ging es mir bei "Die Seiten der Welt II - Nachtland" von Kai Meyer, dass ich sofort am Erscheinungstag kaufen musste. :-) Wenn dann natürlich auch noch das Cover richtig schön ist - perfekt! Bei Justin Cronins "Der Übergang" ist mir dieses als erstes ins Auge gefallen. Dadurch bin ich auf die Geschichte aufmerksam geworden. Aber auch wenn mir Bücher eines Autors/einer Autorin gefallen haben und es von ihm/ihr noch Romane gibt, die ich noch nicht kenne, dann kommt auch ein Kauf infrage.
 

Montag, 28. September 2015

Montagsfrage #22

Die Montagsfrage gibt es jede Woche bei Buchfresserchen.
Die Frage in dieser Woche:

Erinnerst du dich an ein Buch mit ausgefallenem, realen Schauplatz? 

Da fällt mir ganz spontan Venedig ein. Allerdings das magische Venedig in Kai Meyers MERLE-Trilogie. Hier lernt man die Stadt von einer ganz anderen Seite kennen: Mit Meerjungfrauen, die in der Lagune leben, steinernen Löwen und magischen Spiegeln ist aus dem realen Venedig ein ganz -im wahrsten Sinne des Wortes- fantastischer Schauplatz geworden.

Sonntag, 27. September 2015

Rezension zu "Lockwood & Co. - Die Seufzende Wendeltreppe" von Jonathan Stroud

Zum Buch
Band 1 der Reihe Lockwood & Co.

England: Schon seit Jahrzehnten ist es sehr gefährlich, nachts in den Straßen von London unterwegs zu sein. Denn dort lauert das Grauen: Unheimliche Schatten, dichter Nebel und mysteriöse Todesfälle ereignen sich. Eine wahre Geisterepidemie hat inzwischen ganz Großbritannien heimgesucht. Aus diesem Grund gibt es Agenturen, die sich auf solche Fälle spezialisiert haben. Unter anderem auch "Lockwood & Co." - Eine Agentur für übersinnliche Ermittlungen. Neben dem jungen Anthony Lockwood selbst gehören noch der akribische und oft mürrische George Cubbins und die neue Mitarbeiterin Lucy Carlyle, die eine spezielle Gabe besitzt, zu seinem Team.

Eines Tages passiert ihnen bei einem unerwartet gefährlichen Einsatz ein großes Missgeschick: Sie haben nicht nur den gefährlichen Geist in einem Haus aufgespürt, sondern dieses gleich mit abgebrannt. Nun verlangt die Klientin natürlich eine hohe Schadenersatzforderung, die die junge Agentur komplett ruinieren kann. Aus diesem Grund nehmen Lockwood & Co. schließlich einen hochgefährlichen, aber gutbezahlen Auftrag an, der sie in eines der unheimlichsten Herrenhäuser in ganz England führt. Schon bald geht es um Leben und Tod...

"Er drückte die Klinke herunter und das Grauen dieser Nacht nahm seinen Anfang" -  Seite 319

Ich finde die Idee der Geschichte unheimlich gut! Man bekommt schnell einen guten Einblick in das von Geistern geplagte London und natürlich von dem  Aufgabengebiet der Agentur Lockwood & Co. Der Roman ist aus der Sicht der neuen Mitarbeiterin Lucy Carlyle geschrieben. Neben den aktuellen Geschehnissen gibt es auch einen Abschnitt, in dem es einen Rückblick in Lucys Vergangenheit gibt,  bis sie schließlich von Anthony Lockwood eingestellt wird. Dieser ist ein charismatischer junger Mann, der aber auch einige Geheimnisse zu haben scheint. Eine tolle Idee finde ich auch das Glossar hinten im Buch, wo nochmal alle Spezialbegriffe rund um das Thema Geister und dessen Bekämpfung  aufgeführt sind. Ich kann mir ja einfach nicht merken was BEBÜP bedeutet (--> Behörde zur Erforschung und Bekämpfung Übersinnlicher Phänomene) ;-)

Mein Fazit: Ein wirklich tolles Buch! Hier ist alles zu finden: Fantasy, manchmal sehr düster und gruselig, dann wieder mit etwas Humor. Natürlich kommt auch die Spannung nicht zu kurz! Mir gefällt neben der ganzen Geschichte auch der lockere Schreibstil des Autors. Ganz besonders gelungen finde ich auch die Umschlaggestaltung. Diese sticht sofort ins Auge und sieht wirklich edel aus. Die Story ist auf jeden Fall fesselnd und daher eine absolute Leseempfehlung! Band 2 "Der Wispernde Schädel" wartet schon! 

Meine Bewertung:

Titel: Lockwood & Co. 1: Die seufzende Wendeltreppe
Autor: Jonathan Stroud
Genre: Jugendfantasy
Seitenanzahl: 432
Verlag: cbj

Die Bücher der Reihe Lockwood & Co.: 
Band 1 ~ Die Seufzende Wendetreppe
Band 2 ~ Der Wispernde Schädel 
Band 3 ~ Die Raunende Maske

Samstag, 26. September 2015

Autoreninterview mit Manuel Timm

Hallo liebe Leser!

Im Rahmen einer Leserunde in der Buchcommunity Lovelybooks bin ich auf die Bücher von Fantasy-Autor Manuel Timm aufmerksam geworden und habe dort sein aktuelles Buch "Die Gnome" lesen dürfen. Auch der humorvolle Fantasy-Roman "Handbuch für Drachentöter" hat mich begeistert.

Nun freue ich mich sehr, dass Manuel Timm sich die Zeit für ein kleines Interview genommen und meine Fragen beantwortet hat.
 
Über den Autor: 
 
Manuel Timm wurde 1971 in einer kleinen Stadt nördlich von Hamburg geboren. Während seiner Kindheit verfiel er dem Lesen einer bekannten Heftromanreihe, die ihn auch zum Schreiben animierte. Innerhalb dieser Heftreihe konnte er einige Kurzgeschichten veröffentlichen. Später entdeckte er seine Leidenschaft für Fantasy-Geschichten und schrieb erste Romane dieser Thematik. Mehr zum Autor und seinen Werken findet ihr auf seiner Website: http://www.manueltimm.de/



Hier sind nun meine Fragen:

1) Im März/April diesen Jahres gab es eine Leserunde zu Deinem Buch "Die Gnome" an der Du als Autor auch aktiv teilgenommen hast. Wie hat Dir diese Aktion gefallen und was hast Du für Eindrücke mitnehmen können? 
- Die Leserunde hat mir sehr gut gefallen und sie waren alle wirklich nette Leser. Sehr interessant war es für mich zu erleben, quasi aus erster Hand, wie einige Wendungen im Buch auf die Leser gewirkt haben und wie sie die Geschichte erlebten. Gerade solche Zwischenmeldungen, wie zum Beispiel "Oh mein Gott, nicht XXX! Sag mir, dass XXX nicht tot ist!", zeigen wie manche mitgehen. Das bringt wirklich enormen Spaß.

2) Woher nimmst Du die Ideen für Deine Romane? Gibt es Bücher, die Dich zu Deinen Geschichten inspirieren?
- Die Inspirationen kommen aus den unterschiedlichsten Ecken. Die Grundidee zum "Handbuch für Drachentöter" bekam ich durch den Film (leider habe ich das Buch nicht gelesen) "Per Anhalter durch die Galaxis" und dem Film "Dragonheart". Manchmal erzählt mir Jemand irgendwelche Dinge, bei denen mir plötzlich ein Einfall kommt. Diesen spinne ich in Gedanken immer weiter und weiter und manchmal wird eine Geschichte daraus. Mir kam auch schon ein Buchtitel in den Sinn, zu dem ich dann eine Geschichte konstruierte.

3) Arbeitest Du aktuell an einem neuen Buch und wenn ja, kannst Du uns schon etwas darüber verraten?
- Derzeit arbeite ich an einer Serie. Den Buchtitel werde ich (zu diesem Zeitpunkt) noch nicht verraten, aber es geht in dieser Geschichte um zwei Schwestern. Die eine ist 18, die andere 12 und durch einen unglücklichen Umstand geraten sie durch ein Dimensionsportal in einer andere Welt. Die Kernhandlung liegt nun natürlich darin den Weg zurück zu finden... nur das wird nicht so einfach. In dieser Serie wird es reichlich Fantasyelemente geben, einen Hauch Steampunk und auch die Romantik kommt nicht zu kurz.

4) Das klingt spannend! Wird es diese Geschichte nur als eBook oder auch als Print-Exemplar geben?
- Zunächst wird diese Serie nur als eBook erscheinen. Die erste Episode umfasst 120 Normseiten, die folgenden werden einen ähnlichen Umfang haben. Ein Taschenbuch wird später erscheinen und dann zwei oder gar drei Episoden in einem Band vereinen.

5) Wie lange schreibst/arbeitest Du durchschnittlich an einem Buch?
- Das ist stark von meiner Zeit und Motivation abhängig (ja, auch der sprichwörtliche Schweinehund muß manchmal überwunden werden). Für "Die Gnome" habe ich ungefähr ein halbes Jahr gebraucht. Dann kamen noch mal 1-2 Monate zwecks Korrektur hinzu, bei einem Umfang von über 300 Normseiten. Für den ersten Band der neuen Serie (120 Normseiten) benötigte ich 3 Monate...bin jetzt in der Korrekturphase, die aber nur 1-2 Wochen beansprucht. 

6) Gibt es einen bestimmten Ort, an dem Du am liebsten schreibst?
- Sehr gerne schreibe ich am Schreibtisch auf meinem recht alten Notebook mit Blick aus dem Fenster. Manchmal muss auch einfach der Esstisch herhalten - dank des portablen Computers ja kein Problem. Es kommt aber auch vor, dass ich mal auf dem Handy schreibe.

7) Könntest Du dir vorstellen, auch mal ein Buch in einem anderen Genre zu schreiben?
- Unbedingt! Ich habe sehr viele Ideen für die unterschiedlichsten Genres im Kopf. Darunter sind Horror-Geschichten, klassische Krimis und sogar recht abgedrehte Storys im Tarantino-Stil. Leider habe ich zu wenig Zeit diese aufs virtuelle Papier zu bringen. Warum es bisher immer Fantasy war, liegt wohl daran, dass ich wohl eine bestimmte Idee immer besser fand, als die anderen. Und natürlich hat man auf Fantasy-Ebene einfach mehr Freiheiten.


8) Was liest Du selbst gerne? Gibt es Lieblingsautoren?
- Seitdem ich vor knapp 10 Jahren angefangen habe intensiver zu schreiben, wurde leider mein Lesekonsum erheblich geringer. Einen wirklichen Lieblingsautor habe ich nicht. Ich mag die Bücher von Markus Heitz, natürlich Tolkien und auch George R.R. Martin. Obwohl ich von all denen noch zu wenig gelesen habe. Ich mochte die Bücher von Dan Brown, jedenfalls die ersten bis Sakrileg... danach fiel mir das Durchhalten schwerer.

9) In welchem Alter hast Du mit dem Schreiben begonnen?
- Ich war noch sehr jung, als ich angefangen habe erste Geschichten zu schreiben. Diese habe ich auf der Schreibmaschine meiner Eltern verfasst, ein Cover gebastelt, geheftet und mit Schutzfolie beklebt. Einige davon habe ich sogar noch :-) Die ersten professionellen Veröffentlichungen gab in den 90ern, als zwei Kurzgeschichten von mir in der Heftmitte einer damals recht bekannten Gruselserie erschienen. Ab 2005 habe ich dann angefangen mehr zu schreiben.


10) Mir ist besonders das Cover von "Die Gnome" ins Auge gefallen. Gestaltest Du die Cover deiner Bücher selbst?
- Also man sagt mir ein gutes Designgespür nach, speziell was Cover angeht. Das Cover der nicht mehr erhältlichen Selbstveröffentlichungen "Lillelund" und "Der Fluch des Einhorns" habe ich komplett selbst gestaltet. Bei "Die Gnome" und "Handbuch für Drachentöter" stammt das Cover vom Verlag. Es gab Vorschläge und ich habe lediglich sagen können, was mir gefällt und wie ich es mir vorstelle. Bei meinem neuen Roman gestalte ich das Cover aber wieder selbst.

11) Leider kann man Deinen früheren Roman "Lillelund - von einem Gnom der auszog, ein Zwerg zu werden" nicht mehr erwerben. Wird es da vielleicht nochmal eine Neuauflage bzw. eine eBook-Version geben?
- Ja, die Idee habe ich. Es muss natürlich ordentlich überarbeitet werden, da ich insbesondere durch die Lektorin der "Gnome" und dem "Handbuch für Drachentöter" viel dazugelernt habe. Ich weiß aber noch nicht wie es "Lillelund" nochmal geben wird. Durch die Leserunde von "Die Gnome" begann ich über einen zweiten und dritten Teil der Geschichte nachzudenken. Ob ich die alte Geschichte um Lillelund nun in die Story zu "Die Gnome 3" einbinde oder sie wieder als eigenständiges Jugend-Fantasybuch veröffentliche weiß ich noch nicht.


12) Wie ist Deine Meinung zu Bücherblogs?
- Bücherblogs finde ich sehr wichtig. Natürlich sind Geschmäcker verschieden, aber dort gewinnt man schonmal einen recht detaillierten Eindruck über das gewünschte Buch. Vor Allem wird man auch auf Titel aufmerksam, die nicht unbedingt überall groß beworben werden. Darüber hinaus stellen diese Blogs auch eine interessante Verbindung zwischen Autoren und Leser her, wie auch dieses Interview beweist ;-)

13) Sind in der Zukunft noch Leserunden oder Live-Lesungen geplant?
- Leserunden auf jeden Fall. Die hat mir wirklich viel Spaß gemacht. Live-Lesungen hatte ich zuletzt an Grundschulen mit dem "Handbuch für Drachentöter". Natürlich würde ich gern mehr Live-Lesungen machen, in meiner Umgebung gibt es allerdings dazu wenig Möglichkeiten und ich bin auch nicht der Typ, der sich gern selbst anpreist. Wenn sich eine Chance irgendwo bietet, greife ich natürlich zu. Also kurzum zu der Frage: Aber sicher :-)

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal herzlich für das tolle Interview bedanken und das Du dir die Zeit genommen hast, meine Fragen zu beantworten. Da dürfen wir Leser uns ja noch auf viele spannende Geschichten von Dir freuen! :-)

Bildquelle: Facebook
Autoreninformation: Lovelybooks

Freitag, 25. September 2015

Rezension zu "Die Betrogene" von Charlotte Link

Zum eBook


Als Kate Linville erfährt, das ihr Vater, ein ehemaliger Polizist, brutal ermordet wurde, bricht für sie eine Welt zusammen. Sie hatte schon immer ein enges Verhältnis zu ihrem Vater und fragt sich: Wer und vor allem warum wurde ihm sowas angetan? Kate, selbst Polizistin bei Scotland Yard, fängt nun trotz Ermittlungsverbot  an, mehr über  die Vergangenheit ihres Vater herauszufinden. Erschüttert bringt sie einige Geheimnisse zutage und erfährt, das ihr Vater nicht der Mensch war für den sie ihn hielt. Plötzlich gibt es noch weitere Tote...

Auch das sonst so friedliche Leben der Familie Crane gerät plötzlich aus den Fugen. Alles beginnt damit, dass die leibliche Mutter ihres Adoptivsohnes wieder in ihr Leben tritt...

Der neue Roman von Charlotte Link hat es wirklich in sich! Absolut spannend von Anfang bis zum Ende! Die Geschichte besteht aus verschiedenen Handlungssträngen, die aber keineswegs verwirrend, sondern perfekt ausgearbeitet sind. Nach und nach fügen sich die einzelnen Puzzleteile dann zusammen. Durch die detailreichen Schilderungen der verschiedenen Schauplätze kann man sich die Handlungsorte sehr gut vorstellen. Auch die Haupt- und Nebencharaktere sind sehr klar und gut dargestellt.

Mein Fazit: Ein absolut gelungener Kriminalroman, fesselnd bis zum Schluss. Sehr gefallen hat mir, dass man als Leser bis zum Schluss miträtseln kann, wie es zu den schrecklichen Geschehnissen gekommen ist. Das Ende ist sehr spannend mit einigen Überraschungen. Eine klare Leseempfehlung!

Meine Berwertung:

Genre: Krimi
Verlag: blanvalet 


Ein großes Dankeschön auch nochmal an das Bloggerportal  der Verlagsgruppe Random House, die mir dieses eBook freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Donnerstag, 24. September 2015

Top Ten Thursday #18

Bei dem Top Ten Thursday geht es um Bücherlisten, die jeden Donnerstag zu einem vorgegebenen Thema erstellt werden können. Eine Aktion von Steffis Bücher-Bloggeria.

Das Thema in dieser Woche:

10 Bücher, mit einem Titel bestehend aus mehr als drei Wörtern

Ich habe mal etwas in meiner Büchersammlung gestöbert und folgende Titel gefunden:





Luca di Fulvio - Das Kind, das nachts die Sonne fand

Kai Meyer - Die Seiten der Welt




 



Robin Sloan - Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

Jonas Jonasson - Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand






 Stephen King - Zwischen Nacht und Dunkel

George R.R. Martin -
 Das Lied von Eis und Feuer 01: Die Herren von Winterfell







 Anna Mc Partlin - Die letzten Tage von Rabbit Hayes

Ransom Riggs - Die Insel der besonderen Kinder








Robert Galbraith - Der Ruf des Kuckucks

Marie Pellissier - Die tödliche Tugend der Madame Blandel

Dienstag, 22. September 2015

Gemeinsam Lesen #21

Die Aktion findet ihr jeden Dienstag bei Schlunzen-Bücher.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Zum eBook

- Ich lese gerade "Die Betrogene" von Charlotte Link und bin auf Seite 140 von   420 des eBooks.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

-" Es war klar, dass er sich eine Scotland-Yard-Beamtin völlig anders vorgestellt hatte."
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

- Noch weiß ich nicht, wie es ausgeht, aber es ist auf jeden Fall schon unheimlich spannend. Zurzeit gibt es einige lose Puzzleteile die, wie ich mir vorstellen kann, zum Ende zusammengeführt werden. Ich lasse mich mal überraschen!

4. Hast du schonmal selbst über das Schreiben von Büchern nachgedacht? 

- Ich stelle mir das Schreiben eines eigenen Buches unheimlich interessant und spannend vor. Gerade im Fantasy-Bereich kann man ja sprichwörtlich der Fantasie freien Lauf lassen. Ich lese auch gerne Berichte von Autoren, die über den Fortschritt eines neuen Buches berichten. Allerdings bleibe ich doch lieber Leserin, weil mir für eine eigene Geschichte die Ideen fehlen.

Montag, 21. September 2015

Dieses Buch bleibt im Regal #8

Auch heute bin ich wieder bei der tollen Aktion "Dieses Buch bleibt im Regal" von Damaris liest dabei, die jeden zweiten Montag stattfindet. Es geht darum, ein besonderes Buch vorzustellen, das für immer einen festen Stammplatz im heimischen Bücherregal hat.

Diese Woche habe ich mich für einen Klassiker entschieden, dass bestimmt in vielen Bücherregalen zu finden ist:

 Die Harry Potter-Reihe von Joanne K. Rowling

Harry Potter und der Stein der Weisen steht stellvertretend natürlich für alle Bände der Reihe, weil sie  einfach zusammen gehören. Ich habe die Bücher erst relativ spät gelesen (2013), aber ich war absolut begeistert von allen 7 Bänden. Den Weg von Harry, Hermine und Ron in Hogwarts zu verfolgen war wirklich toll! Ich werde die Bücher in den nächsten Jahren auf jeden Fall einmal re-readen. Natürlich haben sie auch einen festen Platz in meinem Regal. :-)


Liebe Blogger, dies ist eine Mitmachaktion von Damaris liest. Du möchtest ebenfalls ein besonderes Buch, das niemals aus deinem Regal auszieht, auf deinem Blog vorstellen und es damit deinen Lesern empfehlen? Dann ...

SEI DABEI!
(die Aktion findet, bis auf Weiteres, jeden zweiten Montag statt)
  • Verwende das Dieses Buch bleibt im Regal-Banner, und verweise damit auf den Ursprungsblog, damit die Aktion Wiedererkennungswert hat.
  • Wenn du magst, hinterlasse mir hier deinen Beitragslink als Kommentar, dann können interessierte Leser und ich zum Stöbern kommen.
  • Mach mit oder auch mal nicht. Am Aktionstag oder später - ganz egal. Die Aktion ist jedes Mal freiwillig. Sie soll gemeinsam Spaß machen und ggf. den Austausch anregen.

Montagsfrage #21

Die Montagsfrage gibt es jede Woche bei Buchfresserchen.
Die Frage in dieser Woche:

 Von welchen/r Autor/in hast du gefühlt die meisten Bücher?

Von Stephen King. Genau kann ich es nicht sagen,aber es müssten so um die 45 Bücher sein, die meisten davon als Print-Exemplare. Die meisten sind sogar gelesen, einige wenige fehlen noch. :-)

Auch wenn ich im Horror-Genre inzwischen selten unterwegs bin, zu Stephen King komme ich immer wieder gern zurück. :-)

Samstag, 19. September 2015

Rezension zu "Handbuch für Drachentöter" von Manuel Timm

Zum eBook
Als seine Mutter von einem Drachen getötet wird, hat der Junge Noobastarian "Noob" Skullwidth nur noch ein Ziel: Er möchte fortan Drachen jagen und ein berühmter Drachentöter werden. In den folgenden Jahren seines Lebens versucht er alles über Drachen zu erfahren. Davon überzeugt, dass er nun alles über die Geschöpfe weiß, fehlt ihm nur noch eins für eine erfolgreiche Drachenjagd: Genau sieben Gefährten. Und die sind auch schnell gefunden. Obwohl diese unterschiedlicher nicht sein können, macht sich die kunterbunte Truppe nun bereit für das große Abenteuer. Jetzt fehlt nur noch eins: Ein furchterregender Drache. Und der lässt dank Noobs ausgefeilten Drachennachrichtendienst auch nicht lange auf sich warten. Eine aufregende, aber auch gefährliche Reise beginnt...

Das "Handbuch für Drachentöter" ist wirklich lesenswert. Noob zieht zusammen mit seinem Hund Flobus hinaus in die weite (Fantasy-)Welt, um ein berühmter Drachentöter zu werden. Natürlich hat er keine Angst und weiß auch genau über alles Bescheid (denkt er zumindest). Ganz toll sind auch seine Gefährten, die wirklich unterschiedlicher nicht sein können. (Persie ist toll ;-).  

Mein Fazit: Es macht Spaß, diese Geschichte zu lesen. Anfangs etwas traurig, doch dann geht es humorvoll und überraschend abenteuerlich weiter. Die Charaktere sind interessant und sehr gut dargestellt. Dank des schönen lockeren Schreibstils sehr gut zu lesen. Ein herrlicher und humorvoller Fantasyroman, der einen wirklich zum Schmunzeln bringt! Ich glaube zwar nicht, dass ich nach diesem Handbuch nun auf Drachenjagd gehen werde, aber ich fands toll. Daher auf jeden Fall eine Leseempfehlung!

Meine Bewertung:


Titel: Handbuch für Drachentöter
Autor: Manuel Timm
Genre: Humorvolle Fantasy
Seitenanzahl: 222
Verlag: Aeternica

Tipp: Als Ergänzung zu dem Handbuch kann ich auch den Sammelband Kurze Drachentöter empfehlen, der drei schöne Kurzgeschichten von Noob und seinen Gefährten enthält.