Sonntag, 24. April 2016

Rezension zu "Die seltsame Berufung des Mr. Heming" von Phil Hogan

Zum Buch
Der unheimliche Herr der Schlüssel...

Auf den ersten Blick ist der Immobilienmakler William Heming ein sympathischer Mann, den man gerne mit dem Verkauf seinen Hauses betraut. Doch eben nur auf den ersten Blick: Denn Mr. Heming hat eine große und erschreckende Leidenschaft, für deren Geheimhaltung er vieles in Kauf nimmt: Er sammelt Schlüssel. Sobald ein Haus verkauft ist, lässt er einen Zweitschlüssel anfertigen und beobachtet die Bewohner nicht nur, sondern spioniert sie regelrecht aus. Doch irgendwann wird ihm seine Obsession zum Verhängnis: Mr. Heming verliebt sich. Bald darauf geschieht ein Mord und seine aufgebaute Fassade beginnt zu wanken...

"Nach siebzehn Jahren im Geschäft habe ich schon in jeder Straße dieser Stadt ein Haus verkauft, und das häufig mehr als einmal. Möglicherweise vergesse ich ab und zu ein Gesicht, aber ich versichere Ihnen, ein Haus vergesse ich niemals." -Seite 13, eBook

Ich bin aufgrund des sehr interessanten Klappentextes auf dieses Buch aufmerksam geworden, der eine ziemlich spezielle Geschichte verspricht: Ein Immobilienmakler, der Schlüssel sammelt und in den verkauften Häusern heimlich ein- und ausgeht. Eine sehr gruselige Vorstellung! Passend dazu ist der Roman so geschrieben, als ob William Heming den Leser selbst anspricht und ihm seine Geschichte erzählt.

Mein Fazit: Eine sehr skurrile und außergewöhnliche Geschichte,  die wirklich unheimlich ist. Mr. Heming ist wohl der Albtraum eines jeden Hausbesitzers! Der Schreibstil bei diesem Roman hat mir sehr gut gefallen, doch es gibt auch einige Schwächen: Mir fehlte die ganze Zeit über etwas Spannung, die Geschichte kommt nicht richtig in Fahrt, auch der angekündigte "schwarze Humor" hat gefehlt.  Schade, da wäre mehr drin gewesen, denn die Idee der Geschichte ist richtig gut! Dennoch nicht schlecht, die Thriller-Elemente sind gut gelungen. 

Meine Bewertung:

Titel: Die seltsame Berufung des Mr Heming
Autor: Phil Hogan
Genre: Unterhaltungsliteratur mit Thriller-Elementen
Seitenanzahl: 350
Verlag: Heyne 


Vielen Dank an das Bloggerportal  und Heyne für das Rezensionsexemplar! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)