Donnerstag, 21. April 2016

Rezension zu "Vier nach Mitternacht" von Stephen King

Zum Buch
Nach Mitternacht beginnt das Grauen...


Stephen Kings neustes Werk "Vier  nach Mitternacht" enthält vier Kurzromane, die erstmals in den beiden Einzelbänden "Langoliers" und "Nachts" im Jahre 1990 erschienen sind. Mit folgenden Geschichten lehrt er uns erneut das Fürchten:

Eins nach Mitternacht: LANGOLIERS
Auf einem Nachtflug von Los Angeles nach Boston verschwindet auf mysteriöse Weise ein Großteil der Passagiere. Nur elf von ihnen sind noch da. Unter ihnen ist auch der Pilot Brian Engle, der als Privatperson mitgereist ist. Sofort übernimmt er das Kommando und stellt fest, dass niemand am Boden erreichbar ist. Alles scheint verlassen. Doch das wahre Grauen beginnt erst, als sie planen zu landen...
"In diesem Augenblick spürte Brian, wie etwas  - etwas wie ein Bolzen- tief in seinem Verstand nachzugeben begann. In diesem Augenblick spürte er, wie das gesamte Gebäude seines organisierten Denkens langsam auf einen dunklen Abgrund zu schlitterte." - Seite 74

Zwei nach Mitternacht: DAS HEIMLICHE FENSTER, DER HEIMLICHE GARTEN
Eines Tages erhält Autor Mort Rainey Besuch von einem Fremden, der ihm böse Plagiatsvorwürfe an den Kopf wirft. Nach dieser Begegnung ist für Rainey nichts mehr so wie es mal war. Unerklärliche Dinge geschehen, der Fremde verfolgt ihn und schreckt auch vor Mord nicht zurück...


Drei nach Mitternacht: DER BIBLIOTHEKSPOLIZIST
Um seine geplante Rede noch zu verfeinern, beschließt Versicherungsmann Sam Peebles, sich in der Bibliothek zwei Bücher auszuleihen. Doch die Bibliothek scheint ihm unheimlich, besonders die Bibliothekarin, die ihn mehrfach darauf hinweist, die Bücher rechtzeitig zurückzubringen. Doch plötzlich sind die Bücher verschwunden und der gefürchtete Bibliothekspolizist steht vor der Tür. Damit beginnt für Sam ein kaum vorstellbarer Albtraum...
" Der Bibliothekspolizist trat in seinem eigenen kalten Lufthauch ein. Er kam langsam herein, als hätte er alle Zeit der Welt, und machte die Tür hinter sich zu." - Seite 717 

Vier nach Mitternacht: ZEITRAFFER
Zu seinem 15. Geburtstag bekommt Kevin von seinen Eltern eine Polaroidkamera geschenkt. Begeistert macht er ein paar Bilder - und erstarrt. Die Fotos zeigen nicht das, was er fotografiert hat, sondern etwas völlig anderes, aus einem anderem Leben, einer anderen Realität. Als Kevin schließlich  den etwas unheimlichen Pop Merrill in seinem Trödelladen aufsucht, wittert dieser das ganz große Geschäft - nicht ahnend, welche große Gefahr wirklich von dem Gerät ausgeht...


Jeder dieser vier Kurzromane hat seine ganz eigene, unheimliche Atmosphäre. Stephen King schafft es hier immer wieder, in einer völlig normalen Gegend das übernatürliche Grauen anzusiedeln. Da ich die beiden Einzelbände "Langoliers" und "Nachts" bisher noch nicht gelesen hatte, war ich von diesem Sammelband sehr begeistert. Wie in "Basar der Bösen Träume" gibt es auch hier zu jeder Geschichte ein Vorwort, wie diese Geschichte entstanden ist.

Mein Fazit: Jeder der vier Kurzromane ist sehr lesenswert. Spannende, unheimliche Storys mit einer gewissen Portion Horror und dem typisch Unerklärlichen - King, wie man ihn kennt. Der Schreibstil ist gewohnt locker und fesselnd, daher fällt es schwer, das 1.136 Seiten starke Buch aus der Hand zu legen. Eine wirkliche Leseempfehlung für alle, die die Einzelbände noch nicht kennen. Natürlich ist das Buch auch als re-read geeignet. Ein klasse Band im typischen King-Stil.

Meine Bewertung:


Titel: Vier nach Mitternacht
Autor: Stephen King
Genre: Horror / Kurzromane
Seitenanzahl: 1.136
Verlag: Heyne


Vielen Dank an das Bloggerportal  und den Heyne-Verlag für das Rezensionsexemplar! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)