Sonntag, 8. Mai 2016

Rezension zu "Das Bernstein-Teleskop" von Philip Pullman

Zum Buch
Band 3 der Reihe His Dark Materials

 
Nachdem Will und Lyra zusammen schon einige gefährliche Abenteuer überstanden haben, hat sich zwischen ihnen eine Freundschaft entwickelt.  Doch bevor sie weitere Pläne schmieden können, wird Lyra entführt. Will, nun Träger des Magischen Messers mit ungeahnt großer Macht, hat erstmal nur ein Ziel: Lyra wiederzufinden. Dabei bekommt er unerwartete Hilfe von zwei magischen Gestalten, die Will durch verschiedene Welten führen. Doch die Reise ist gefährlich, denn  unbekannte Feinde sind ihm auf der Spur. Währenddessen wird Lyra immer wieder von einem unheimlichen Traum heimgesucht - bis ihr schließlich eines klar wird: Die Antworten auf viele Fragen sind nur an einem Ort zu finden - Im Reich der Toten.

Auch Lord Asriel rüstet sich in seiner Festung  für den alles entscheidenden Kampf gegen die Allermächtigsten. Wills Begleiter, die auf Asriels Seite stehen,  haben im Himmelsberg ein großes Geheimnis entdeckt. Können sie es dem Lord noch rechtzeitig mitteilen? Schließlich spitzt sich die Lage zu...
"Wieder sah Will nach oben. Wolkenschleier wirbelten durcheinander, und das ungeheuerliche Glühen wurde immer stärker, bis die Wolken von innen wie Plasma leuchteten." - Seite 29

Nachdem mich "Der Goldene Kompass" und auch "Das Magische Messer" sehr begeistert haben, war ich nun sehr gespannt auf das Finale. Die Geschichte schließt nahtlos an den zweiten Band an und führt den Leser durch verschiedene Welten. Diese werden von Philip Pullman sehr gut beschrieben, es ist alles gut verständlich, sodass man nicht durcheinander kommt.

Mein Fazit: Der Anfang des Buches hat mir gut gefallen und versprach ein spannendes Finale. Doch leider wurde ich etwas enttäuscht. Bei den beiden Vorgängern hat mich besonders die Vielseitigkeit der Geschichte begeistert. Hier wirkt sie leider viel zu wirr und etwas zu vollgepackt.  Weniger wäre hier mehr gewesen. Die Spannung nimmt leider nach und nach ab und das Ende konnte mich auch nicht wirklich überzeugen - was sehr schade ist! Denn der Schreibstil und der Wechsel zwischen den Welten haben mir sehr gut gefallen. Doch leider hat mir dieses magische und besondere aus den ersten beiden Bänden gefehlt. "Das Bernstein-Teleskop" war leider nicht meins, doch trotz meiner Kritik würde ich jedem empfehlen, die Reihe zu Ende zu lesen, um sich sein eigenes Bild zu machen.

Meine Bewertung:

Titel: His Dark Materials - Band 3: Das Berstein-Teleskop
Autor: Philip Pullman
Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 608
Verlag: Carlsen

Die Bände der Reihe His Dark Materials:
Buch 1: Der Goldene Kompass  -> Zur Rezension
Buch 2: Das Magische Messer   -> Zur Rezension
Buch 3: Das Bernstein-Teleskop


Zum Schluss noch mein Gesamtfazit der Reihe:
Wie schon oben erwähnt, haben mich die beiden ersten Bände sehr begeistert, "Der Goldene Kompass" gehört mit zu meinen Jahreshighlights des letzten Jahres. Besonders hat mir die völlig unerwartete Entwicklung der Geschichte im zweiten Band gefallen. Philip Pullman hat einen wunderbaren und sehr klaren Schreibstil, der Wechsel zwischen den Welten ist sehr gut verständlich und die Charaktere sind gut ausgearbeitet. Nur eben dieser letzte Band hat mir nicht so gut gefallen. Doch für die beiden Vorgänger kann ich eine Leseempfehlung aussprechen, eine wirklich außergewöhnliche Geschichte!

Kommentare:

  1. Huhu Nicole,

    schade das dir der dritte Band nicht so gut gefallen hat. Ich habe die Reihe ja gelesen als ich 12 oder so war. Und daher war das Finale von Band 3 das erste Buch wo ich weinen musste. Ich fand das Ende total grausam und traurig :-(

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sandra,

      ja, ich fand es auch sehr schade, gerade weil die Vorgänger so toll waren. Mir hat das Ende gar nicht gefallen, leider.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)