Mittwoch, 18. Mai 2016

Rezension zu "Das Graveyard-Buch" von Neil Gaiman

Zum Buch
Ein Junge namens Nobody...


Eines Nachts wird auf schreckliche Weise eine Familie ausgelöscht. Nur der Jüngste der Familie überlebt durch einen Zufall  und gelangt auf den alten Friedhof in der Altstadt - was ihm das Leben rettet. Die dortigen Bewohner - nicht mehr ganz lebendig- nehmen  den Jungen liebevoll auf und kümmern sich um ihn. Nobody Owens, wie er genannt wird, wächst zu einem unauffälligen, aber neugierigen Jungen heran, immer umgeben und behütet von den Friedhofsbewohnern, längst verblichenen Gestalten. Doch eines Tages weckt die Welt außerhalb der Mauern Nobodys Interesse. Der geheimnisvolle Silas, der zum Vormund des Jungen ernannt wurde, weiß,  dass außerhalb der Friedhofsmauern Gefahr droht. Denn der  Mann, der Nobodys Familie zerstört hat sucht noch immer nach ihm...

"Irgendetwas ging da vor, da war sich Bod sich ganz sicher. In der kalten Winterluft, in den Sternen am Himmel, im Wind, in der Dunkelheit. Es war da, im Wechsel der langen Nächte und der flüchtigen Tage." - Seite 89, eBook

Das Graveyard-Buch überrascht mit einer sehr interessanten Geschichte: Ein Junge wächst auf einem alten Friedhof auf, umgeben von Geistern und Untoten - die sich aber alle liebevoll um ihn kümmern. Besonders gefallen hat mir hier die Beschreibung des alten Friedhofs: Auf einem Hügel ,voller Geheimnisse und vielen alten, mit  Efeu überwucherten Grabsteinen. Spannung ist auch vorhanden, denn Nobodys Leben ist in großer Gefahr...


Mein Fazit: Eine tolle Fantasy-Geschichte mit einer interessanten Story. Der Junge Nobody erlebt auf dem alten Friedhof so manches Abenteuer. Ein schöner Schreibstil, die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Wie oben schon genannt haben mir besonders die detaillierten Beschreibungen des alten Friedhofs gefallen - diesen kann man sich wirklich vorstellen. Die Charaktere sind vielleicht etwas blass, aber  dennoch eine gelungene Geschichte, sehr lesenswert!

Mein Bewertung:

Titel: Das Graveyard-Buch
Autor: Neil Gaiman
Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 312
Verlag: Arena

Kommentare:

  1. Nabend Nicole,

    ich hab das Buch ja auch erst grade gelesen und ich fand es auch eine tolle Geschichte. Da es bei mir keine halben Punkte gibt gabs 4 bei mir, also sind wir auch hier gleicher Meinung *gg*

    Es stehen schon andere Bücher von Gaiman auf der WuLi, und bei dir?

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alexandra,

      ich vergebe immer gern halbe Punkte, hier heißt das: Etwas mehr als 4, aber nicht ganz 5. *g*

      Schön dass die das Buch auch so gut gefallen hat. Bei mir liegen noch zwei Bücher von Neil Gaiman auf dem SuB, die ich bald lesen möchte:
      "Der Ozean am Ende der Straße" und "Niemalsland".
      Auf der Wunschliste steht "Der Fluch der Spindel".
      Und bei dir?

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
    2. Hi Nicole,

      ich bin sogar am überlegen ob ich die Punktvergabe weg lassen soll. Denn schlussendlich erkennt man ja wie ich das Buch gefunden habe an der Rezi. *gg*

      Ich habe nur ein Buch da, also eBook, das liegt auch schon länger auf meinem iPad. Und zwar ist das American Gods. Sollte ich auch mal lesen, aber im Moment hab ich so gar keine Lust auf eBooks.

      Dann bin ich gesapnnt wie dir die beiden Bücher dann gefallen.

      Liebe Grüsse und einen schönen Sonntag
      Alexandra

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)