Sonntag, 22. Mai 2016

Rezension zu "It's teatime, my dear!" von Bill Bryson

Zum Buch
Unterwegs auf der "Bryson-Linie"...


Ungefähr zwanzig Jahre nach seinem Buch Reif für die Insel macht sich Bill Bryson erneut auf eine spannende Reise quer durch Großbritannien. Dieses Mal auf der "Bryson-Linie": Diese beginnt an der Südküste im Seebad Bognor Regis und führt ihn hoch hinauf in den Norden bis nach Cape Wrath. Neben den Städten Dover, London und Durham, denen Bryson erneut einen Besuch abstattet, entdeckt er auch neue Orte, in denen so manche Besonderheiten auf ihn warten.  Und auch wenn er nach so vielen Jahren auf der Insel nun überlegt, neben der amerikanischen nun auch die britische Staatsbürgerschaft anzunehmen, überrascht ihn Großbritannien immer noch aufs Neue. Eine interessante Reise beginnt, denn Bill Bryson ist wieder "Reif für die Insel".

Nachdem mir Brysons erster England-Reisebericht sehr gut gefallen hatte, war ich ziemlich gespannt auf den Nachfolger It's teatime, my dear!. Mit seinem bekannten, lockeren Erzählstil erzählt der Autor, wie es ihm nun auf seiner aktuellen Reise durch Großbritannien ergangen ist. Neben vielen humorvollen Anekdoten, wie z.B. sein erster Besuch bei Mc Donalds, (der in einer kleinen Katastrophe endete) listet Bryson auch immer wieder interessante Fakten auf: In England und Wales gibt es beispielsweise insgesamt knapp 130.000 Meilen öffentliche Wanderwege.
Auch eine Liebeserklärung an London darf nicht fehlen:

"Aber das ist typisch für London: Es macht vieles ziemlich gut, erhält dafür aber kaum Anerkennung. Also lassen Sie es mich gleich jetzt sagen: Für mich ist London die beste Stadt der Welt" - Seite 60, eBook

Mit Humor und seinem besonderen Charme listet Bryson hier neben vielen  Sehenswürdigkeiten auch wieder einige Nichtsehenswürdigkeiten und Besonderheiten auf: Wie etwa Parkhäuser, die einfach nicht in die malerische Landschaft eines idyllischen Örtchens passen wollen oder auch das undurchsichtige System der britischen Straßennummerierung. Doch eines bleibt immer gleich: Die Begeisterung des Autors für seine Insel.

"An einem sonnigen Tag wie diesem befindet man sich in einer Welt einfacher Elemente: grüne Landschaft, weiße Steilküste, dunkelblaues Meer, passender Himmel. Nichts - und ich meine wirklich absolut gar nichts - in Großbritannien ist außergewöhnlicher als die Schönheit seiner Landschaft." - Seite 41, eBook

"Torquay gefällt mir recht gut, und vielleicht fahre ich auch irgendwann wieder hin, aber ich kann Ihnen eines sagen: Was Uhrenbatterien anbelangt, kann man mich dort kreuzweise." - Seite 163, eBook


Mein Fazit: Mit seiner herrlich erfrischenden Art hat Bill Bryson wieder einen sehr unterhaltsamen und humorvollen Reiseratgeber geschrieben. Neben amüsanten Anekdoten gibt es aber auch viel  Wissenswertes und einige geschichtliche Fakten über die Insel. Auch wenn sich manche Ausführungen etwas in die Länge ziehen, mit seinem lockeren Erzählstil ist ihm hier eine sehr gute Mischung aus Unterhaltung und Reiseratgeber gelungen. Sehr gefallen hat mir außerdem die vorn im Buch abgebildete Karte der Insel mit der eingezeichneten Bryson-Linie und den Orten, die er besucht hat. Sehr empfehlenswert für alle England-Fans und solche, die es werden wollen!

Meine Bewertung:

Titel: It's teatime, my dear! - Wieder reif für die Insel
Autor: Bill Bryson
Genre: Reiseratgeber
Seitenanzahl: 480
Verlag: Goldmann


Vielen Dank an das Bloggerportal und Goldmann für das Rezensionsexemplar! :)


Auch der Vorgänger Reif für die Insel -Bill Brysons erster Reisebericht über Großbritannien- ist sehr lesenwert mit ganz besonderem Charme.



Link zum eBook

Link zu meiner Rezension

Kommentare:

  1. Schöne Rezi. Vielleicht lese ich es vor dem nächsten Englandtrip im Herbst. Danke für den Tipp.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      Dann wünsche ich dir viel Spaß beim lesen und natürlich eine schöne Reise. :)
      Liebe Grüße

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)