Montag, 13. Juni 2016

Montagsfrage #58

Die Montagsfrage gibt es jede Woche bei Buchfresserchen.
Die Frage in dieser Woche:

Machen Lesespuren im Buch (Annotationen, Unterstreichungen, Besitzvermerke) ein Buch ein Buch für dich wertvoller oder mindern sie den Wert? 

Ich finde, das sowas den Wert mindert. Es ist einfach nicht schön, wenn man beispielsweise ein Buch gebraucht kauft und dann markierte Stellen mit Textmarker oder Randbemerkungen vom Vorbeitzer findet.

Eine Ausnahme würde ich bei Schulbüchern machen oder anderer Lernlektüre. Bei mir waren es Gesetzestexte, die ich lernen musste, da habe ich die wichtigesten Stellen, die ich für die Abschlussprüfungen brauchte auch markiert.

Aber in Romanen finde ich es ganz schlimm, besonders wenn jemand, anstatt ein Lesezeichen benutzt, einfach die Seite umknickt. Mein persönlicher Horror. :D Wenn ich mir bestimmte Stellen im Buch für meine spätere Rezension merken möchte, dann klebe ich Post-its ins Buch.

Welche "Beschriftung" ein Buch für mich aber wertvoller macht ist die Signatur des Autors. Das finde ich etwas sehr besonderes. :)

1 Kommentar:

  1. Hallo Nicole,

    Meine Antwort war ähnlich, ich mach da Unterschiede zwischen Sachbuch, Rezepte und reinen Vergnügungsbücher ;) Meine Romane sehen auch nach dem lesen noch wie neu aus.

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)