Sonntag, 19. Juni 2016

Rezension zu "Die Federn des Windes 3: Die verlorenen Seiten" von Manuel Timm



Episode 3: Die verlorenen Seiten

Nachdem zwischen den beiden verfeindeten Reichen in der Parallelwelt Iphosia lange Zeit Waffenstillstand herrschte, rüstet sich die Stadt der Technischen nun für den alles entscheidenden Krieg. Während der Kanzler mit seinen Kampfmaschinen unaufhaltsam in das Gebiet der Magischen vorrückt, plant die Federkönigin ihre endgültige Herrschaft über Iphosia. Dabei soll ihr ein gefährlicher Zauber helfen, der strengstens verboten ist...
Unterdessen erhoffen sich die beiden Schwestern Ellie und Anna Hilfe von Kellans Mutter Selen. Nur sie hat noch die Fähigkeit, ein Portal in ihre Welt zu erschaffen und damit den beiden die ersehnte Rückkehr zu ermöglichen. Doch ihre Hoffnung wird jäh zerstört und plötzlich schweben sie in Lebensgefahr...
"Trane Saiz drehte sich um, kehrte der zauberhaften Landschaft Iphosias den Rücken zu und schritt eilig in Richtung des königlichen Palasts. Er sah nicht mehr, welch Schrecken sich schnaufend und donnernd über die Hügelketten näherte." - aus Kapitel 9

In dem 3. und vorläufig letzten Teil der Episodenreihe Die Federn des Windes wird es nochmal sehr spannend und dramatisch. Während die einst so friedliche Welt vor einem schrecklichen Krieg steht und die Federkönigin unaufhaltsam ihre grausamen Pläne verfolgt, wollen Ellie und Anna nur eines: Endlich wieder in ihre Welt zurückkehren. Doch dieses gestaltet sich schwieriger als gedacht. In dieser Episode hat mir besonders gefallen, das man einige Charaktere noch etwas besser kennen lernt, wie z.B. die Engelskönigen und ihre Vergangenheit oder auch Horace Finton, der im Auftakt ja eine zentrale Rolle gespielt hat.

Mein Fazit: Ein sehr gutes Finale! Manuel Timm überrascht hier mit einigen ungeahnten Wendungen, die nochmal einiges an Spannung in die Geschichte bringen. Auch wie die verschiedenen Handlungsstränge hier schließlich zusammenlaufen, ist sehr gut durchdacht. Viele Fragen, die in den ersten beiden Episoden entstanden sind werden beantwortet und noch einige Geheimnisse gelüftet. Ich hätte mir vielleicht noch etwas mehr  Details über die verlorenen Seiten gewünscht, da ich gerade diesen Aspekt besonders interessant fand.
Kurz gesagt: Wie auch schon die ersten beiden Episoden hat mir auch diese sehr gut gefallen und vergebe  4,5 Sterne hierfür. Eine tolle Fantasy-Geschichte, die in eine abenteuerliche Parallelwelt führt!

Meine Bewertung: 



Titel: Die Federn des Windes - Episode 3: Die verlorenen Seiten
Autor: Manuel Timm
Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 132

Die Episoden von Die Federn des Windes:
Teil 1: Iphosia                         -> zur Rezension
Teil 2: Schwarze Schwingen  -> zur Rezension
Teil 3: Die verlorenen Seiten

 
Zum Schluss noch mein Gesamtfazit der Reihe:

Die Federn des Windes hat eine schöne und schnelle Entwicklung. Schon ganz am Anfang geht es in die Parallelwelt "Iphosia", die vom Autor sehr gut beschrieben wird. Die vielen schönen Fantasy-Elemente sind sehr gut gewählt. Neben einer kleinen Liebesgeschichte geht es auch überraschend abenteuerlich und rasant zu. Besonders gefallen hat mir, das diese Geschichte völlig unvorhersehbar ist und einiges an Überraschungen bietet. Ein packendes Fantasy-Abenteuer!

Vielen Dank noch an Manuel Timm für die Rezensionsexemplare und dass ich die Story bereits vorab lesen durfte! :)

Eine kurze Info: Inzwischen sind die drei Episoden einzeln nicht mehr erhältlich, dafür aber als Gesamtausgabe, wahlweise als Taschenbuch oder eBook. Zum Buch mit neuem Cover kommt ihr hier: Die Federn des Windes - Gesamtausgabe

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)