Samstag, 11. Juni 2016

Rezension zu "Die Sturmkönige - Glutsand" von Kai Meyer

Zum Buch
Band 3 der Sturmkönige-Trilogie

Ist es nur eine Illusion oder gibt es sie wirklich: Die geheimnisvolle Ruinenstadt Skarabapur, in der sich angeblich die mächtige Wunschmacht des Dritten Wunsches befindet. Geführt von einem Elfenbeinpferd, machen sich Tarik und Sabatea zusammen mit dem Magier Khalis, dem Ifritjäger Almarik und den Geschwistern Nachtgesicht und Ifranji auf den gefährlichen Weg durch das Dschinnland. Werden sie die Ruinen finden und das Rätsel um den Dritten Wunsch lösen? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, denn abertausende Dschinne ziehen unaufhaltsam Richtung Bagdad, zur alles entscheidenden Schlacht.
Währenddessen plant Junis ein gegebenes Versprechen einzulösen: Den  geheimnisvollen Jungen Jibril aus der Gefangenschaft der Dschinne zu befreien. Ist er womöglich die Rettung?
Doch außer den Dschinnen und ihre Verbündeten wartet noch eine weitere Gefahr: Ein noch unbekannter, mächtiger Gegner wartet nur darauf, zum alles entscheidenden Schlag auszuholen...

"Ihre weißgrauen Geisteraugen reflektierten das Smaragdgrün der Glaswüste, als sie ein letztes Mal aufblitzten. Dann wandte sie sich nach vorn, dem Nichts dort draußen entgegen, wo statt eines Horizonts nur grellweißes Flirren die Weite beherrschte."  - Seite 158

Im finalen Band Glutsand wird es nochmal spannend:  Hier geht es quer durch das gefährliche Dschinnland zur Ruinenstadt Skarabapur. Die abenteuerliche Reise und schließlich die Geschehnisse in der Stadt sind besonders packend.  Hinten im Buch ist wieder eine Karte abgebildet, wo man als Leser den Weg von Tarik, Sabatea und ihren Gefährten verfolgen kann, sowie eine Skizze der Ruinenstadt. Was erwartet die Teppichreiter wirklich an dem mysteriösen Ort? Der Spannungsbogen ist Kai Meyer hier sehr gut gelungen. Aber auch die Geschehnisse um Junis, der seine eigene Mission verfolgt, kommen nicht zu kurz.

"Majestätisch glitt das Elfenbeinpferd über die oberen Schichten des Nebels. Manchmal berührten seine Hufe im Galopp auf den Lüften die wolkige Oberfläche; dann teilten sich die Schwaden, bildeten glühende Gischt und trieben in lautlosen Fächern auseinander." - Seite 217

Mein Fazit: Auch im 3. Teil überzeugt Kai Meyer wieder mit beeindruckender Fantasy. Wieder gibt es einige Überraschungen und die letzten Geheimnisse werden gelüftet. Neue Abenteuer, gefährliche Kämpfe und das große Ungewisse - es passiert nochmal einiges! Wie schon gewohnt, lässt sich auch dieser Band flüssig lesen, beeindruckende Orte wie z.B. die Glaswüste werden detailreich geschildert. Einzig der Weg von Junis und seiner Mission hatte meiner Meinung nach einige Längen. Ansonsten ist Glutsand ein packendes und dramatisches Finale! 

Meine Bewertung: 


Titel: Die Sturmkönige 3: Glutsand
Zum Buch
Autor: Kai Meyer
Genre: Fantasy
Seitenanzahl: 480
Verlag: Bastei Lübbe

Info zum Cover:
Oben abgebildet ist das Buch mit neuer Covergestaltung, das am 14.10.2016 erscheint. Rechts ist die derzeitige Taschenbuchausgabe abgebildet.

Die Bücher der Sturmkönige-Trilogie:
Band 1 - Dschinnland  ~ Rezension
Band 2 - Wunschkrieg ~ Rezension
Band 3 - Glutsand


Zum Schluss noch mein Gesamtfazit der Reihe:
Mit den Sturmkönigen ist Kai Meyer wieder eine packende Trilogie gelungen. Hier geht es in die orientalische Welt mit fliegenden Teppichen, beeindruckenden Schauplätzen und interessanten Charakteren, von denen man im Laufe der Geschichte einen ganz anderen Eindruck bekommt als zuerst gedacht. Beeindruckend sind auch wieder die vielen fantastischen Kreaturen, die mal wundervoll, wie die Elfenbeinpferde und mal richtig gruselig sind, wie die Dschinne selbst. Die Handlung selbst ist spannend, abenteuerlich, dramatisch und manchmal auch sehr gruselig.
Tolle Fantasy, die den Leser in eine völlig andere Welt entführt. Sehr lesenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)