Freitag, 1. Juli 2016

Rezension zu "Alles, was ich sehe" von Marci Lyn Curtis

Zum Buch

Was sieht sie wirklich?

Maggie Sanders ist 17 Jahre alt und seit einem halben Jahr blind. Noch immer fällt es ihr schwer, damit zurechtzukommen. Sie blockt jegliche Hilfe von anderen Blinden ab und wünscht sich verständlicherweise nur eines: Wieder sehen zu können.
Und eines Tages passiert das Unglaubliche: Maggie begegnet dem 10-jährigen Ben - und kann ihn sehen. Allerdings nur ihn. Alles andere bleibt verborgen. Ben ist ein ganz besondere Junge, klug witzig und immer schlagfertig. Die beiden freunden sich schließlich an und bald darauf lernt Maggie Bens älteren Bruder kennen: Mason Milton, der zufällig der Sänger ihrer Lieblingsband ist. Mason geht Maggie allerdings aus dem Weg, weil er glaubt, dass sie ihre Blindheit nur vortäuscht.
Für Maggie beginnt eine turbulente Zeit, bis sie schließlich hinter das Geheimnis kommt, warum sie nur Ben sehen kann...

"Manche Menschen verstecken sich unter so vielen Schichten, dass man kaum noch sieht, wer sie wirklich sind. Aber als ich Ben ansah, erkannte ich alles, was ihn zu dem machte, was er war." - Seite 94

Schon die Inhaltsangabe verspricht eine sehr interessante Geschichte: Ein blindes Mädchen, das wieder sehen kann - allerdings nur einen 10-jährigen Jungen. Was steckt dahinter? Und warum kann sie nur ihn sehen? Lange ist Maggie ratlos, bis sie die Wahrheit herausfindet. Das Buch überrascht mit einem sehr lockeren, jugendlichen Schreibstil, der sehr gut passt. Es ist aus der Perspektive von Maggie geschrieben, die eine sehr starke Persönlichkeit ist; einerseits sehr taff, andererseits auch sehr verletzlich. Die Figuren sind sehr authentisch, besonders Ben ist mir ans Herz gewachsen - ein ganz besonderer Junge.

"Ich hatte das seltsame Gefühl, mit einem Fuß fest in einer neuen Welt zu stehen, während der andere noch in der Vergangenheit verwurzelt war. Eine Grätsche zwischen zwei Welten, denen ich beiden nicht ganz angehörte." - Seite 326

Mein Fazit: Dieser Roman hat mich mit seiner besonderen Geschichte und den starken Charakteren beeindruckt. Die Story hält einige Überraschungen bereit - Mache Szenen sind zum Schmunzeln, aber es wird auch mal sehr traurig. Die Autorin hat einen unheimlich tollen Schreibstil, der frisch und manchmal frech ist, aber auch die berührenden Momente sehr gut wiedergibt. Eine ganz besondere Mischung, die sehr gelungen ist. Auch das Cover ist sehr schön. Ebenfalls toll gestaltet ist der Buchdeckel unter dem Schutzumschlag, der auch für sich allein ein echter Hingucker ist.
Kurz gesagt: Dieses Buch ist eine Überraschung und ein echter Geheimtipp. Ein sehr gelungenes Debüt! 

Meine Bewertung: 



Titel: Alles, was ich sehe
Autorin: Marci Lyn Curtis
Gerne: Jugendbuch
Seitenanzahl: 432
Verlag: Carlsen /Königskinder


Auf dieses Buch bin ich durch eine schöne Aktion vom Carlsen Verlag aufmerksam geworden. Als Willkommensgeschenk für neue Blogger kann man zwischen drei Wunschbüchern wählen. Mehr Infos dazu findet ihr hier: https://www.carlsen.de/blogger



Vielen Dank  an den Carlsen-Verlag für das Rezensionsexemplar! :) 

Kommentare:

  1. Oh cool, dann freue ich mich auf das Buch, wenn es dir sooo gut gefallen hat! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es hat mich wirklich positiv überrascht! :)
      Ich bin gespannt, wie es dir gefallen wird.

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)