Donnerstag, 21. Juli 2016

Rezension zu "Das Gold des Meeres" von Daniel Wolf

Zum Buch


Band 3 der Fleury-Saga

Varennes -Saint-Jacques im Jahre 1260: Während sein Bruder Michel erfolgreich das Kaufmannsgeschäft weiterführt, das einst sein Großvater aufgebaut hat, liegt dem jüngeren Balian das Geschick zum Handeln nicht wirklich. Doch plötzlich ändert sich für ihn alles: Nach einem tragischen Unglück muss er nun das Handelsimperium der Familie weiterführen. Schließlich kommt es, wie es kommen muss: Balian hat sich tief verschuldet, die Gläubiger verlangen ihr Geld. Um das Geschäft und den Besitz seiner Familie zu retten, gibt es nur eine Lösung: Eine waghalsige Handelsfahrt, die ihn weit weg von zu Hause führt und von der er sich gute Geschäfte verspricht. Trotz Sicherheitsbedenken schließt Balian sich dem Handelszug an. Noch ahnen die Kaufleute nicht, was sie auf ihrem langen Weg wirklich erwartet. Es beginnt eine Reise voller Abenteuer und  Gefahren - und großer Hoffnung...


" 'Ich mache das nicht zum ersten Mal, Vater', erwiderte Balian lächelnd, obwohl er nicht verhehlen konnte, dass seine Anspannung seit Tagen wuchs. Dies war keine gewöhnliche Handelsfahrt. Diesmal ging es um alles." - Seite 98


Der lang erwartete 3. Band der Saga um die Kaufmannsfamilie Fleury beginnt schon mit einem dramatischen Prolog: Ein Familienmitglied stirbt. Nun liegt das berühmte Handelsimperium der Familie in den Händen von Balian Fleury, der leider nicht das kaufmännische Geschick seines Großvaters geerbt hat: Das Geschäft steht kurz vor dem Ruin, seine einzige Hoffnung sieht er in einer Reise, die ihn in weit entfernte, fremde Länder führt . Während in den beiden ersten Romanen sich die Geschehnisse hauptsächlich in und um die kleine Stadt Varennes-Saint-Jacques abgespielt haben, geht es in "Das Gold des Meeres" auf eine abenteuerliche Handelsreise.  Und auf der passiert einiges. Es ist sehr empfehlenswert, die beiden (ebenfalls gelungenen) Vorgänger zu lesen, um so auch die Vorfahren von Balian und Blanche, sowie die Geschichte der Familie Fleury kennen zu lernen. Zwingend erforderlich ist es aber nicht, denn auch ohne Vorkenntnise  ist dieser Roman sehr gut verständlich.   

Sehr gefallen haben mir auch die beiden abgebildeten Karten in diesem Taschenbuch (Klappbroschur): Vorn im Buch findet man den Stammbaum der Familie Fleury und hinten ist eine Landkarte abgebildet, auf der man den Weg der Kaufleute sehr gut verfolgen kann


"Das Firmament, klar und wolkenlos, erstrahlte in einem kräftigen Blau, wie man es in Lothringen nie zu sehen bekam, beinahe wie Lapislazuli - und mit einem Mal erschein ihr dieses Land unsagbar fremd, ihre Heimat unermesslich weit entfernt." - Seite 402


Mein Fazit: "Das Gold des Meeres" ist genau so beeindruckend wie seine beiden Vorgänger.  Ein packender historischer Roman, in dem es viele Abenteuer, aber auch Dramen, Liebe und Intrigen gibt. Die Hauptfiguren, die Zwillinge Balian und Blanche Fleury kommen sehr gut zur Geltung, ihr Handeln, sowie die verschiedenen Schauplätze werden vom Autor sehr detailreich und klar beschrieben. Die Spannung bleibt während der ganzen Geschichte erhalten, langatmige Passagen gibt es so gut wie gar nicht. Zudem warten einige Überraschungen auf den Leser.
Kurz gesagt: Der Roman hat meine Erwartungen voll und ganz erfühlt - Sehr gelungen!

Meine Bewertung: 




Titel: Das Gold des Meeres

Autor: Daniel Wolf
Genre: Historischer Roman
Seitenanzahl: 672
Verlag: Goldmann

Die Bücher der Fleury-Saga:
Band 1: Das Salz der Erde   (Rezension bei Lovelybooks)
Band 2: Das Licht der Welt (Rezension)
Band 3: Das Gold des Meeres

Außerdem als eBook erhältlich: "Der Vasall des Königs" - eine Kurzgeschichte, die kurz vor den Ereignissen von Das Gold des Meeres spielt und einen Einblick in das Leben von Hauptfigur Balian Fleury gibt. (Rezension)


Vielen Dank an  Goldmann und das Bloggerportal  für das Rezensionsexemplar! :)

Kommentare:

  1. Hey,

    eine schöne Rezension.
    Ich lese das Buch auch gerade und mir gefällt es ebenfalls sehr gut - sogar besser als die ersten beiden Bücher. In den Vorgängern hat mich gestört, dass immer absehbar war, wann etwas schief gehen würde und dass es so viele 'Liebesdramen' gab und das ist hier ja alles weggefallen, vermutlich durch den kürzeren zeitlichen Rahmen, in dem die Geschichte spielt.
    Ich bin bisher auf jeden Fall begeistert und denke auch nicht, dass die letzten 100 Seiten mich noch enttäuschen werden :)

    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch begeistert von allen drei Büchern über die Familie Fleury, hab aber noch keine Rezension geschrieben...
    Herzlich Angie*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angela,

      ja, alle drei Bücher sind sehr lesenswert! Ich bin wirklich gespannt, wann der vierte Teil erscheint. :)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)