Donnerstag, 28. Juli 2016

Rezension zu "Saeculum" von Ursula Poznanski



Aus einem Spiel wird plötzlich Ernst...

Als der 20-jahrige Medizinstudent Bastian zu einer Convention eingeladen wird, ahnt er noch nicht, was ihn dort wirklich erwartet. Zunächst sieht für ihn alles nach einem interessanten Abenteuer aus: Fünf Tage leben wie im Mittelalter - ohne Strom, Handy und sonstige Dinge aus der heutigen Zeit. Der dafür vorgesehene Ort liegt mitten im tiefsten Wald, weitab von der der Zivilisation. Zuerst hat Bastian noch Bedenken, aber Sandra ist dabei, die er sehr mag. Schließlich machen sie sich zusammen mit einer kleinen Gruppe auf den Weg und richten sich auf einer Lichtung im Wald ein. Doch schon bald geraten die Dinge aus dem Ruder: Rätselhafte Geschehnisse häufen sich und schließlich verschwindet ein Teilnehmer spurlos. Ist vielleicht doch etwas Wahres an der Sage dran, die von einem Fluch auf diesem Gebiet erzählt?  Die Ereignisse spitzen sich schließlich zu...


"Er schloss die Augen, die vom angestrengten Starren ins Nichts schmerzten. Versuchte umso schärfer zu hören. Das gleichmäßige Atmen der anderen mischte sich unter die Geräusche der Nacht." - Seite 148, eBook


Schon das schwarz-weiße Cover von Saeculum verspricht eine unheimliche Geschichte. Und unheimlich ist sie wirklich: Hier geht es um eine Convention, die eine Gruppe Mittelalter-Fans veranstaltet , bei der sie fünf Tage so leben wie im 14. Jahrhundert. Doch ausgerechnet das Gebiet, in dem sich der ausgesuchte Wald befindet, soll verflucht sein. Neben den mysteriösen Geschehnissen sind auch die einzelnen Charaktere sehr gut ausgearbeitet. Sehr spannend ist, dass  jeder der Convention-Teilnehmer irgendwas zu verbergen hat, mache verhalten sich sehr rätselhaft. Dieses fällt auch dem 20-jährigen Bastian auf, der als einziger aus der Gruppe nicht aus der Szene kommt. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber die Geschichte nimmt einen sehr interessanten Verlauf!


"Etwas lief hier furchtbar schief und er wollte nicht wissen, was genau es war." -Seite 237, eBook


Mein Fazit: Saeculum ist ein gelungener Jugend-Thriller und fast so gut wie Erebos. Nach einem eher ruhigen Anfang nimmt die Geschichte langsam an Fahrt auf, die unheimliche Atmosphäre ist jedoch schon auf den ersten Seiten spürbar. Sehr gefallen hat mir auch hier wieder der tolle Schreibstil der Autorin, die die einzelnen Geschehnisse sehr bildhaft schildert. Man hat das verlassene Waldgebiet fast bildlich vor Augen. Einzig im Mittelteil gibt es kleine Längen, doch zum Ende hin wird es nochmal spannend, es warten noch einige Überraschungen. Sehr lesenswert!

Meine Bewertung: 




Titel: Saeculum
Autorin: Ursula Poznanski
Genre: Jugenbuch / Jugendthriller
Seitenanzahl: 496
Verlag: Loewe

Kommentare:

  1. Huhu Nicole,

    Das klingt ja schon ziemlich spannend was du da Geschrieben hast.
    Ich habe mich bis jetzt nicht an das Buch gewagt, das Cover ist zwar Traumhaft, aber irgendwie konnte es mich nicht ansprechen bis jetzt. Mal sehen vlt. Leg ich mir das doch mal zu.

    LG Lisa <3

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nicole,

    freut mich, dass dir "Saeculum" gefallen hat. Ich habe für den Roman auch 4 Sterne vergeben. Abzüge brachten bei mir die etwas flachen Charaktere und der für mich unübersichtliche Schluss. Aber insgesamt trotzdem sehr spannend erzählt.
    Erebos will ich auch noch irgendwann lesen.

    Liebe Grüße von Conny :-)

    AntwortenLöschen
  3. Puh, ich fand "Saeculum" ja eher mittelmäßig. Einen Thriller habe ich in diesem Buch nicht gefunden. :/ Es war gut, aber auch nicht so gut wie "Erebos". Und leider auch nicht so unheimlich, wie ich erwartet hatte. Aber das Cover ist echt cool!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)