Mittwoch, 3. August 2016

Rezension zu "Der Ruf des Henkers" von Björn Springorum

Zum Buch

Der Henker und sein Geheimnis...

England im 19. Jahrhundert: Als der berüchtigte Henker William Calcraft in Richard Winters Heimatort kommt, ahnt der 14-jährige Junge noch nicht, dass sein Leben sich von nun an komplett ändern wird. Von der Unschuld seiner großen Liebe Elizabeth überzeugt, möchte er sie vor dem Galgen retten und geht dafür ein Versprechen ein: Er zieht fortan an der Seite des düsteren Henkers Calcraft durch die Lande und wird dessen Lehrling. Schon bald merkt Richard, dass sein Meister ein großes Geheimnis hütet - er ist mehr als nur der Henker. Nach und nach erfährt er mehr und weiß, das von ihm alles abverlangt wird, denn eine große Mission steht bevor. Und dann taucht plötzlich Elizabeth auf, die anscheinend auch etwas zu verbergen hat...


"Manche Legenden, das wusste ich jetzt, enthielten mehr Wahrheit, als mir lieb war."- Seite 52


Der Ruf des Henkers hat einiges zu bieten: Die Geschichte spielt mitten in England des 19. Jahrhunderts und ist im Gesamten eher düster gehalten. Neben einigen historischen Elementen gibt es noch eine Mischung aus Mystery und guter Fantasy. Hauptfiguren sind hier der Henker William Calcraft (der den schaurigen Beruf seit über 30 Jahren ausübt und einige Geheimnisse hat) und der Junge Richard Winters, der nicht ganz freiwillig dessen Lehrling wird. Auch der Schreibstil ist besonders:  Das Buch ist hauptsächlich aus der Sicht von William und Richard geschrieben, die beiden Ich-Perspektiven wechseln regelmäßig. Später kommt noch eine dritte hinzu. Zuerst gewöhnungsbedürftig, doch da die Kapitelüberschrift immer anzeigt, um wen es gerade geht, kommt man nicht durcheinander. Es liest sich sogar sehr gut.


"Ein unangenehmes Gefühl kroch in mir hoch wie eine Spinne, die ich versehentlich verschluckt hatte. Irgendetwas schlug Alarm in mir, doch bevor ich das Gefühl greifen konnte, wurde es vom tumultartigen Rauschen der Menge weggespült." - Seite 121


Mein Fazit: Ein Jugendbuch, das mir mit seiner Genremischung sehr gut gefallen hat. Passend zur Story herrscht während der ganzen Geschichte eine düstere Atmosphäre. Die Handlung ist interessant, besonders die Geschehnisse in London sind abenteuerlich. Einzig die Charaktere hätte ich mir vielleicht noch etwas ausführlicher gewünscht.  Was auch besonders erwähnenswert ist: Das wunderschöne Cover! Dieses passt mit seiner dunklen und geheimnisvollen Illustration perfekt zur Geschichte.
Kurz gesagt: Ein toller Roman voller Abenteuer, Mystery und einem sehr spannenden Ende. Lesenswert!

Meine Bewertung: 




Titel: Der Ruf des Henkers

Autor: Björn Springorum
Genre: Jugendbuch / Fantasy
Seitenanzahl: 352
Verlag: Thienemann-Esslinger

Kommentare:

  1. Liebe Nicole, :-)

    danke für die interessante Rezi! Abenteuer und Mystery klingt gut. Ich habe das Buch auch schon in unserer Bibo gesehen, da werde ich es mir gleich mal ausleihen.

    Liebe Grüße von Conny und einen schönen Sonntag dir noch! ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Conny :)

      Das kann ich nur empfehlen! Ich wünsche dir viel Spaß beim lesen und bin auf deine Meinung gespannt!

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)