Donnerstag, 29. September 2016

Rezension zu "Die Geheimnisse des Nicholas Flamel 2: Der dunkle Magier" von Michael Scott

Zum Buch


Die Geheimnisse des Nicholas Flamel - Band 2

Im letzten Augenblick konnte Nicholas Flamel zusammen mit der Kriegerprinzessin Scathach und den Zwillingen Josh und Sophie dem dunklen Magier Dr. John Dee entkommen. Nun befinden sie sich in Paris - Flamels Geburtsstadt. Doch die Ruhe währt nur kurz. Schon bald ist ihnen einer von Dee's Verbündeten auf der Spur - Niccolo Machiavelli, ebenfalls ein mächtiger Magier. Beide verfolgen ein ganz bestimmtes Ziel, welches die ganze Welt ins Chaos stürzen könnte. Nachdem John Dee es bereits gelungen ist, das mächtige Buch der Magie zu stehlen und Flamels Frau Perenelle zu entführen, fehlt noch etwas ganz Entscheidendes - und das befindet sich in Flamels Besitz. Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt. Doch es ist auch ein Wettlauf gegen die Zeit - ohne das Buch ist die Unsterblichkeit von Nicholas und Perenelle in Gefahr. Es gibt nur einen Menschen, der ihm jetzt noch helfen kann: Der Graf von Saint Germain - inzwischen erfolgreicher Musiker, aber auch  Alchemyst, Unsterblicher und im Besitz der Feuer-Magie. Doch während sich die vier vorerst in Sicherheit wiegen, überschlagen sich plötzlich die Ereignisse...


"Eines der größten Geheimnisse der Alchemie war die Formel der Unsterblichkeit. Und die gesamte Alchemie - und möglicherweise sogar die gesamte moderne Wissenschaft - hatte nur eine einzige Quelle: das Buch von Abraham dem Magier." - Seite 62, eBook


Auch die Fortsetzung beginnt sehr rasant und schließt nahtlos an die Geschehnisse des ersten Bandes an. Sofort müssen sich Nicholas, Scatty, Josh und Sophie gegen einen weiteren Widersacher behaupten- der mächtige Magier Niccolo Machiavelli.
Im zweiten Band der Fantasy-Saga lernt man neben der die Kriegerin Scathach, die über zweitausend Jahre alt ist, auch Flamels sympathische Frau Perenelle besser kennen. Zwischen den Geschehnissen in Paris geht es immer wieder zurück nach San Francisco, wo Perenelle alles tut, um Dee's Gefangenschaft zu entkommen. Besonders diese Abschnitte sind sehr spannend.
Zudem werden noch einige Geheimnisse um Abrahams Buch der Magie gelüftet und unter anderem die Frage beantwortet, warum Nicholas das Buch Monat für Monat immer wieder von Neuem aufschlagen muss, um die Formel für den Unsterblichkeitstrank zu erfahren. Doch Der Codex, wie das Buch auch genannt wird ist noch weit mächtiger und darf keinesfalls vollständig in die falschen Hände gelangen...
Leider gibt auch etwas, was mir hier gefehlt hat: Die Präsenz der Hauptfigur. Die Abschnitte, in denen es nur um Nicholas Flamel geht, sind etwas kurz, dadurch wirkt er als Hauptprotagonist etwas blass und geht in dem ganzen Geschehen etwas unter. Ich hoffe, dass er in den nächsten Bänden wieder etwas mehr in den Vordergrund rückt.
Sehr informativ ist wieder die Nachbemerkung des Autors, wo er etwas über die Katakomben von Paris etwas näher erläutert, einen der Schauplätze im Buch.


"Als Josh so auf der Rue de Dunkerque stand, dem Alchemysten in die Augen sah und die Wahrheit in ihnen las, hatte er das Gefühl, als verblasste die ganze Welt um ihn herum, bis nichts mehr übrig war außer ihm und Flamel und dem Stückchen Pflaster, auf dem sie standen." - Seite 91, eBook


Mein Fazit: Die Fortsetzung kann nur teilweise mit dem spannenden Auftakt mithalten. Einige Charaktere sind hier zwar noch etwas mehr ausgearbeitet, nur  Nicholas Flamel wirkt noch etwas blass. Es wird sehr abenteuerlich, die magischen Geschehnisse werden sehr gut wiedergegeben. Dennoch wirkt die Handlung hier etwas überladen und verliert sich dadurch manchmal etwas. Die Fantasy-Wesen, die hier auftauchen sind beeindruckend, doch es sind einfach viel zu viele. Das wirkt etwas verwirrend. Auch wenn ich für den 2. Band nur drei Sterne vergebe, ist das Ende gut geschrieben und macht neugierig auf den Folgeband. Kurz gesagt: Eine gute Fantasy-Geschichte, wo noch Luft nach oben ist.

Meine Bewertung: 



Titel: Die Geheimnisse des Nicholas Flamel 2: Der dunkle Magier
Autor: Michael Scott
Genre: Fantasy / Jugendfantasy
Seitenanzahl: 512
Verlag: cbj

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)