Montag, 12. September 2016

Rezension zu "Eierlikörtage" von Hendrik Groen

Zum Buch

Das Tagebuch des Hendrik Groen...

Hendrik Groen ist 83 1/4 Jahre alt und lebt in einem Amsterdamer Altenheim. Gerade hat ein neues Jahr begonnen und Hendrik hat beschlossen, nun ein Jahr lang Tagebuch zu führen, in dem er unzensiert einen Einblick in den Alltag seines Altenheims gibt. Denn er ist zwar nicht mehr der Jüngste und hat auch so seine Beschwerden, doch er ist noch lange nicht tot. Daher ist er auch alles andere als zufrieden mit dem eher eintönigen Alltag im Wohnheim, der oft aus Kaffeetrinken mit trockenem Kuchen und anschließender Krankheitsdiskussion besteht. Zum Glück ist da noch sein Freund Evert, der den Laden manchmal ordentlich aufmischt. Um zu zeigen, dass man auch im hohen Alter noch einiges erleben kann, gründet er zusammen mit einigen anderen Bewohnern den  Club "Alanito" (Alt aber nicht tot), der regelmäßig Ausflüge unternimmt. Das wird von anderen wiederum eher kritisch beäugt und auch der Direktorin ist der "Rebellenclub" eher ein Dorn im Auge. Doch davon lassen sich die Senioren natürlich nicht abhalten...


"Dienstag, 1 Januar 2013

Auch im neuen Jahr habe ich für Senioren nichts übrig. Dieses Geschlurfe hinter Rollatoren, diese völlig deplazierte Ungeduld, dieses ewige Gejammer, diese Kekse zum Tee, dieses Geseufze und Gestöhne. Ich bin 83 1/4 Jahre alt." -Seite 6, eBook


Mit diesem ersten Tagebucheintrag beginnt die außergewöhnliche Berichterstattung von Hendrik Groen, der mit seinem Alltag im Altenheim nicht ganz so zufrieden ist. Oft zum Schmunzeln, wenn er einzelne Geschehnisse mit seiner trockenen Art schildert, besonders sein Freund Evert mischt den Alltag im Altenheim noch ordentlich auf. Doch zwischen den humorvollen Abschnitten gibt es auch einige, die sehr traurig sind.
Das Besondere an diesem Buch ist, dass es nur aus Tagebucheinträgen besteht, und zwar vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2013. Diese sind so raffiniert geschrieben, dass sich daraus eigentlich eine lückenlose Geschichte ergibt. Der Autor -der laut einigen Berichten doch etwas jünger sein soll als sein Pseudonym- schildert hier humorvolle und interessante Erlebnisse aus dem Leben eines Senioren, der zusammen mit ein paar anderen Mitbewohnern noch einiges erleben will. Doch auch vor ihnen macht das Alter nicht halt...
Neben dem Hauptcharakter kommen aber auch die Nebencharaktere, Hendriks Mitbewohner, gut zur Geltung, über die man im Laufe der Geschichte auch einiges erfährt. Genauso wie über Hendrik selbst - einiges ist sehr überraschend.
Das Cover ist schön schlicht gehalten, mit einer Illustration von Hendrik Groen - genau so stellt man sich den sympathischen Senior auch vor. Gerade durch diese besondere Schlichtheit fällt das Buch sofort ins Auge und verspricht eine außergewöhnliche Geschichte.


"Grietje ist die Freundlichkeit in Person, aber immer ein bisschen verschlossen und reserviert. Ich war überrascht, dass sie mir ihr Herz ausschüttete. Und ein bisschen stolz. Und traurig. Kurz und gut, es war ganz schön schwierig, so viele Gefühle auf einmal." - Seite 286, eBook

"Die bitterbösen Schwestern Slothouwer haben 'versehentlich' eine Vase mit Chrysanthemen über Frau Van Diemen ausgekippt. Edward hat es beobachtet und schwört, dass sie es mit Absicht gemacht haben. (...) Sie sind gestört und blutrünstig. Es gibt eine Menge Aufregung, weil der Wolf in den Niederlanden wieder heimisch geworden ist, dabei laufen hier schon seit Jahren zwei Hyänen herum." - Seite 365, eBook


Mein Fazit: Ein wunderbares Buch, dass gleichzeitig zum Lachen und Weinen ist. Neben witzigen Anekdoten von der sympathischen Hauptfigur gibt es aber auch immer wieder berührende Momente. Diese Mischung ist dem Autor sehr gut gelungen. Es bleibt trotzdem eine leichte und unterhaltsame Lektüre, herrlich geschrieben mit viel trockenem Humor. Eine besondere Geschichte mit vielen Facetten, die man unbedingt lesen sollte. 

Meine Bewertung:




Titel: Eierlikörtage - Das geheime Tagebuch des Hendrik Groen, 83 1/4 Jahre
Autor: Hendrik Groen
Genre: Roman
Seitenanzahl: 416
Verlag: Piper
 
Vielen Dank an den Piper-Verlag für das Rezensionsexemplar! :)

Kommentare:

  1. Hallo Nicole,

    da habe ich dir doch nicht zuviel versprochen! Ich wusste, dass es dir gefällt! :-)

    Liebe sommerliche Grüße
    Barbara!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara,

      ja, das Buch hat mir wirklich sehr gefallen! :)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  2. Huhu liebe Nicole,

    bei der Rezension bin ich ja schon wegen dem geilen Titel hängen geblieben. Und es hat sich ja echt gelohnt - vielen Dank für diese Besprechung und Entdeckung, gleich mal Wunschlistenzuwachs bekomme :D glg Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Franzi,

      das freut mich! Das Buch ist wirklich sehr lesenswert. :)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  3. Guten Abend,
    Danke für die Empfehlung. Ohne das #litnetzwerk wäre ich wahrscheinlich nicht über diese Rezi gestolpert, aber du machst richtig Lust auf das Buch. Ich werde es mir mal näher anschauen.
    LG und einen schönen Abend
    Yvonne

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)