Freitag, 18. November 2016

Rezension zu "Die Winterprinzessin" von Kai Meyer

Zum Buch

Band 2 um die Brüder Grimm

Januar, im Jahr 1813: Im tiefsten Winter reisen die beiden Brüder Jacob und Wilhelm nach Karlsruhe. Mit einer Empfehlung von Goethe in der Tasche erhofft sich Wilhelm eine Anstellung am badischen Hof. Dort sucht der Herzog einen Lehrer für ein neugeborenes Kind, dem eine große Zukunft vorherbestimmt ist. Doch schon bald merken die Brüder, das eine Verschwörung im Gange ist: Um das Kind ranken sich geheimnisvolle Geschichten, unheimliche Gestalten ziehen durch die Stadt auf die Suche nach einem Opfer. Können Jacob und Wilhelm der geheimnisvollen, schönen indischen Prinzessin vertrauen, die sie bereits auf ihrem Reiseweg begegnet sind? Als die beiden sich schließlich auf die Suche nach der Wahrheit machen, ahnen sie noch nicht, dass sie bald in tödlicher Gefahr schweben. Bald stellt sich nur noch eine Frage: Wem können sie wirklich vertrauen?

"Etwas stimmte nicht mit ihm. Er mochte den Anschein erwecken, als sei er ein wenig verrückt, doch irgendwie zweifelte ich daran. Vielmehr schien mir, als hätte er Angst. Aber Angst wovor?" -Seite 61

Auch in Kai Meyers zweitem Roman um die Brüder Grimm wird es nochmal mysteriös und spannend. Die Geschichte spielt einige Jahre nach den Geschehnissen in Die Geisterseher. Obwohl in beiden Büchern die Brüder Jacob und Wilhelm Grimm die Hauptrolle spielen und in unheimliche Fälle verwickelt werden, kann man die Romane unabhängig voneinander lesen. Die Romane haben jeweils eine in sich abgeschlossene Geschichte. Es gibt hier zwar kleine Andeutungen zu den Geschehnissen in Die Geisterseher, welche aber vom Autor kurz und ausreichend erklärt werden.

Diesmal erwartet die Brüder eine unheimliche Verschwörung und rätselhafte Vorgänge. Können sie Licht ins Dunkel bringen? Wie schon im ersten Band ist die Geschichte in der Ich-Perspektive geschrieben, aus Sicht von Wilhelm Grimm. In den ersten Kapiteln und besonders im Prolog ist die Schreibweise wieder leicht poetisch, was aber den Flair des 19. Jahrhunderts sehr gut wiedergibt. Sehr besonders ist, dass hier auch Grimms Werke erwähnt werden, u. a. ihr erster Märchenband.

"Das Knarren eine aufgerissenen Tür unterbrach ihn. Sonnenlicht zerschnitt die Dunkelheit, blendete mich. Instinktiv sprang ich zwei Schritte zurück, erwartete mit dem Rücken zur Wand einen Angriff." - Seite 236

Mein Fazit: Ein packender Roman, dessen Mischung aus Historischem und Mystery-Krimi sehr gut gelungen ist. Schon anfangs geht es sehr spannend los mit einem rätselhaften Prolog. Der Schreibstil ist locker, die Geschichte lässt sich flüssig lesen. Bis auf einer kleinen Länge im Mittelteil bleibt die Handlung rasant, geheimnisvoll und hält einige Überraschungen bereit. Es ist hier unheimlich interessant zu verfolgen, wie sich schließlich die einzelnen Fäden der Geschichte zusammenfügen. Ich vergebe hierfür 4,5 Sterne, sehr lesenswert!

Meine Bewertung: 


Titel: Die Winterprinzessin
Autor: Kai Meyer
Genre: Historischer Roman / Mystery Kimi
Seitenanzahl: 341
Verlag: Aufbau TB

Die Bücher um die Brüder Grimm:
Band 1 - Die Geisterseher
Band 2 - Die Winterprinzessin

Beide Romane sind auch als Hörspiele erhältlich.  Die Geisterseher habe ich schon gehört: Sehr toll umgesetzt, meine Rezension dazu findet ihr hier.



Zum Schluss noch mein Gesamtfazit der beiden Bücher:
Da mich als begeisterte Kai Meyer-Leserin auch die früheren Werke des Autors interessieren, war ich dementsprechend sehr gespannt auf die Geschichten um die Brüder Grimm. Die Nebenrollen sind mit besonderen Figuren besetzt, u.a. mit Schiller, Goethe und Napoleon. Jeweils am Ende des Buches gibt es noch ein kleines Nachwort, wo Meyer erklärt, welche Fakten historisch belegt und welche Fiktion sind. Beide Bücher sind sehr spannend, etwas unheimlich und eine gelungene Mischung aus historischem Roman und Mystery-Krimi. Etwas anders als die aktuellen Werke des Autors, doch sehr gut! Mir haben die Bücher sehr gefallen und kann die beiden Romane, die erstmals 1995 und 1997 erschienen sind, nur empfehlen.
Die aktuellen Taschenbuchausgaben, die auch noch erhältlich sind, stammen aus dem Jahr 2009.  

Kommentare:

  1. Hallo Nicole,
    deine Rezension hat mich ganz neugierig auf das Buch gemacht. Ich bin seit ein paar Jahren ein großer Fan von Kai Meyer, kenne aber nur seine neuren Werke.
    Noch viel Spaß beim Lesen :)

    Liebe Grüße
    Mara
    Maras Bücherglanz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mara,

      die beiden Bücher um die Brüder Grimm sind wirklich gut, kann ich nur empfehlen! :)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)