Donnerstag, 24. November 2016

Rezension zu "DNA" von Yrsa Sigurdardóttir

Zum Buch


Ungeahnte Verknüpfungen...

Eine junge Mutter wurde mitten in der Nacht in ihrem Haus in Reykjavik brutal ermordet. Die einzige Zeugin ist ihre siebenjährige Tochter Margrét, die sich unbemerkt verstecken konnte. Doch das Mädchen ist seitdem verschlossen. Kommissar Huldar, dem der Fall übertragen wurde und zum erstem Mal eine Ermittlung leitet , ist erschüttert und fest entschlossen, den Täter so schnell wie möglich zu fassen. Als jedoch wenig später eine weitere Frau auf ähnlich schreckliche Weise ihr Leben verliert, steht die Polizei vor einem Rätsel. Um mehr von der sensiblen Margrét zu erfahren, wird die Psychologin und Leiterin eines Kinderhauses hinzugezogen. Für Huldar ein weiteres Problem - mit Freyja hat er einst eine Nacht verbracht und sich ihr als Zimmermann vorgestellt. Doch um dem Mörder auf die Spur zu kommen, müssen Freyja und Huldar zusammen arbeiten. Was hat das siebenjährige Mädchen wirklich mitbekommen?
Währenddessen stößt der Hobbyfunker Karl auf einen isländischen Funksender, der kryptische Botschaften zu den beiden Opfern hinterlässt. Als er beschließt, der Sache selbst auf den Grund zu gehen, gerät er unwissentlich in große Gefahr...


"Irgendwie lag etwas Unheimliches in der Luft, wirkte das gräuliche Winterlicht düsterer als bei den benachbarten Häusern. Aber natürlich bildete sie sich das nur ein. Sie schüttelte das unbehagliche Gefühl ab, steckte den Schlüssel in die Jackentasche und atmete ruhig aus." -Seite 108


Bei dem neuen Thriller der isländischen Autorin Yrsa Sigurdardóttir fällt schon das spezielle Cover direkt ins Auge: Schlicht gehalten, doch über Namen und Buchtitel prangen zwei Streifen silbernes Klebeband - mit Blutspritzern. Und dieses spielt in dem Roman eine zentrale Rolle...
Die Handlung ist gut aufgebaut, man lernt die Charaktere sehr gut kennen. Im Mittelpunkt stehen Kommissar Huldar und die Psychologin Freyja, die sich vor den Ermittlungen schon mal begegnet sind. Neben der spannenden Suche nach dem Mörder und dessen Beweggründe erfährt man auch einiges aus dem Privatleben der beiden. Hier wird gut zwischen ruhigen und rasanten Abschnitten gewechselt - so bleibt die Spannung auf den gesamten 480 Seiten gut erhalten. Schon der Prolog ist geheimnisvoll.


"Keiner von beiden nahm war, dass sich im Garten auf der Rückseite des Hauses etwas regte. Dort war jemand, der sich tiefer in den Garten zurückzog und schließlich in der Dunkelheit der Nacht verschwand." -Seite 293


Mein Fazit: Ein sehr guter Thriller. Es ist sehr spannend zu verfolgen, wie sich die einzelnen Puzzleteile am Ende zusammen setzen - dort warten einige Überraschungen! Als Leser kann man fleißig mit rätseln, was es mit den Morden auf sich hat und wer hinter alldem steckt. Bis auf wenige Stellen, wo die Geschichte vom eigentlichen Geschehen etwas abschweift, ist dieses Buch ein wirklich gelungener Thriller, besonders weil alles ganz anders kommt als gedacht...Ich vergebe 4,5 Sterne.

Meine Bewertung: 




Titel: DNA
Autorin: Yrsa Sigurdardóttir
Genre: Thriller
Seitenanzahl: 480
Verlag: btb

Kommentare:

  1. Ganz leise, nur kurz luschern und dann schnell Augen zu & weg ~ will ich doch erst noch lesen! Aber ich habe mir sagen lassen der Nikolaus würde es mir gerne bringen ;D

    Sehr schön ausgewählte Zitate!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt doch super! Dann drücke ich dir ganz fest die Daumen, dass der Nikolaus es dir bringt. :)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  2. Huhu!
    Das Buch will ich auch unbedingt noch lesen, ich bin ein großer Fan von Yrsa Sigurdardottir - aber das Lesen wird aber bis nächstes Jahr warten müssen. Mein SuB ist sehr hoch und das Budget für Kaufen im Moment auch ausgeschöpft. Schade... ich glaube, der Nikolaus und das Christkind bringen leider keine Bücher dieses Jahr.

    Liebe Grüße,
    Linda

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)