Montag, 31. Oktober 2016

Montagsfrage #76

Die Montagsfrage gibt es jede Woche bei Buchfresserchen.
Die Frage in dieser Woche:

Magst du Bücher mit Gruselfaktor und Horror und was gefällt dir daran?

Die perfekte Frage zu Halloween. :)
Ich bin inzwischen nicht mehr ganz so oft im Horror-Genre unterwegs. Doch zu Stephen Kings Büchern kehre ich regelmäßig zurück. Von ihm habe ich noch das ein oder andere unheimliche Buch auf der Leseliste. Ich lese allerdings sehr gerne Bücher, die einen Gruselfaktor haben, bzw. wo sich eine unheimliche Atmosphäre durchs ganze Buch zieht.

Kurz gesagt: Blutiger Horror eher weniger, aber sehr gerne unheimliche Bücher.

Ich wünsche euch ein schön-schauriges Halloween!

Sonntag, 30. Oktober 2016

Rezension zu "Sieben Siegel 11: Jenseits des Jahrtausends" von Kai Meyer

Zur Buchinfo


Band 11 der Sieben Siegel-Reihe (Sonderband)

Im Jahr 999: Kurz vor der Jahrtausendwende ändert sich für das 12-jährige Mädchen Dea das ganze  Leben. Bisher hat sie in dem kleinen Dörfchen Giebelstein mit ihrer Mutter nahe des Waldrandes gelebt. Doch dann lernt sie ihren Vater kennen: Goten, ein berüchtigter Hexenjäger. Zusammen mit ihm geht Dea schließlich auf eine lange, abenteuerliche Reise und lernt den verschlossenen Mann besser kennen. Auf ihrem Weg durch die Wälder begegnen sie auch dem geheimnisvollen Abakus, den Goten gut zu kennen scheint. Doch Dea bleibt dem mysteriösen Mann skeptisch gegenüber und erfährt nach und nach von einem unglaublichen Plan. Was steckt wirklich hinter dem mysteriösen Geheimbund mit dem Namen Arkanum? Ist die allgemeine Angst vor der nahenden Jahrtausendwende berechtigt?


"Dea erkannte schon von Weitem, dass irgendetwas nicht stimmte. Etwas war anders als sonst, und das Geschrei, das ihr aus der Ferne entgegenschallte, verriet deutlich, dass es nichts angenehmes war." -aus dem Kapitel WELTUNTERGANG


Jenseits des Jahrtausends ist der 11. Band der Sieben Siegel-Reihe und zugleich ein Sonderband. Denn hier geht es weit zurück in die Vergangenheit, ins Jahr 999. Wir lernen die 12-jahrige Dea kennen, die noch eine wichtige Rolle spielen wird. Auch der böse Hexenmeister Abakus, mit dessen dunklem Erbe Kyra und ihre Freunde gleich im ersten Band konfrontiert werden, taucht hier auf. Dieser ist gerade dabei , den mächtigen Geheimbund Arkanum zu gründen.
Es ist sehr interessant zu lesen, wie alles entstanden ist und begonnen hat, ehe Kyra, Lisa, Chris und Nils mit den Sieben Siegeln in Berührung gekommen sind. Dieser Band ist auch ein paar Seiten länger als seine Vorgänger und erklärt ausführlich den Lebensweg von Dea und der Entstehung des Arkanums. Hier werden viele Fragen zur Vergangenheit, die im Laufe der Reihe entstanden sind, beantwortet. Auch gibt es hier wieder sehr besondere Figuren, besonders gefallen haben mir die Meister des neuen Jahrtausends, über die man schon im ersten Kapitel interessantes erfährt.


"Was erwartet uns da drinnen?, fragte sie und deutete auf das hohe Tor der Festungsruine. - Das Böse, erwiderte Goten knapp. Mehr nicht." - aus dem Kapitel UNTER HEXEN


Mein Fazit: Der Sieben Siegel-Sonderband, die den Leser ins Mittelalter entführt, ist sehr lesenswert und eine perfekte Ergänzung der Reihe. Die Vorgeschichte ist spannend, enthält interessante Fakten zur Reihe und hat mich positiv überrascht. Wenn in den vorigen Bänden noch Fragen über die Vergangenheit offen geblieben sind - hier werden sie beantwortet. Interessante Figuren, tolle Fantasy und eine spannende Story - in diesem Sonderband ist noch einmal alles vorhanden. Sehr gelungen und ein toller Abschluss.

Meine Bewertung: 



Titel: Sieben Siegel 11: Jenseits des Jahrtausends (Sonderband)
Autor: Kai Meyer
Genre: Kinder-/Jugendbuch / Fantasy
Seitenanzahl: 187
Verlage: Loewe
 
Inzwischen sind die Bücher der Reihe, die in den Jahren 1999 - 2002  veröffentlicht wurden, nur noch gebraucht erhältlich. Mehr Infos über die Sieben Siegel findet ihr auf der Webseite http://www.siebensiegel.de/


Im Laufe des Jahres habe ich die komplette Sieben Siegel-Saga gelesen. Mein Gesamtfazit und eine Übersicht der Bände mit den jeweiligen Links findet ihr in meiner Rezension zum
Es hat Spaß gemacht, diese Reihe zu lesen! :)

Samstag, 29. Oktober 2016

Rezension zu "Sieben Siegel 10: Mondwanderer" von Kai Meyer

Zur Buchinfo


Band 10 der Sieben Siegel-Reihe

Ein dichter, undurchdringlicher Nebel legt sich plötzlich über das kleine Städtchen Giebelstein. Ob das etwas mit dem mysteriösen Etwas zu tun hat, das plötzlich aus dem Nichts auf dem verlassenen Bahndamm aufgetaucht ist? Das fragen sich Chris und Lisa jedenfalls, da die Strecke vor langer Zeit stillgelegt wurde und die rostigen Schienen ins Nichts zu führen scheinen. Trotz der unheimlichen Vorkommnisse machen sie sich auf den Weg zur einer ominösen Schattenshow, die vor den Toren Giebelsteins stattfinden soll. Doch plötzlich wandeln unheimliche Gestalten durchs Mondlicht und die Sieben Siegel, die sie vor bösen Mächten in der Nähe warnen soll, leuchten auf...


"Mit dem Nebel kam noch etwas anderes. Etwas Großes. Etwas Dunkles. Es schob sich aus den dichten Schwaden, die am Morgen aus den Wäldern aufgestiegen waren, schnaufte heran wie ein Gigant aus der Urzeit, wurde dann mit einem mal langsamer, stieß ein letztes Rauschen und Keuchen aus, ehe es endgültig zum Stehen kam." -aus dem Kapitel NEBEL


Im zehnten und letzten Band um die vier Sieben Siegel-Träger Kyra, Lisa, Chris und Nils wird es besonders interessant: Denn hier spielt der stillgelegte Bahndamm, der vor den Toren Giebelsteins thront, eine zentrale Rolle. In den vorigen Bänden wurde dieser immer mal wieder erwähnt: Die Schienen, inzwischen mit Gestrüpp überwuchert, die Gleise führen ins Unbekannte. Doch wie Lisa und Chris eines nebligen Tages feststellen, sind diese nicht mehr ganz so verlassen...
In diesem Band gefällt mir besonders, dass das Geheimnis des stillgelegten Bahndamms gelüftet wird. Und das Ergebnis ist wirklich erstaunlich und passt perfekt. Alles wird wieder sehr gut beschrieben, besonders das neblige Giebelstein verbreitet eine unheimliche Atmosphäre. Bei diesem Abenteuer stehen besonders Chris und Lisa im Vordergrund, da Kyra noch mit dem, was sie im letzten Band erlebt und erfahren hat, beschäftigt ist. Zudem gibt es noch ein gruseliges Wiedersehen mit einem schon bekannten Widersacher.


"Lisa erkannte, dass ihre Sorge berechtigt gewesen war: Nebel und Nacht vermischten sich zu einer Schwärze so finster wie die Bosheit im Herzen einer Arkanumhexe." -aus dem Kapitel DIE SCHATTENSHOW


Mein Fazit: Mondwanderer ist ein perfekter Abschluss der Abenteuer die vier Freunde und mein persönlicher Favorit. Besonders gefallen hat mir, dass es hier wieder zurück nach Giebelstein und dessen mystischer Umgebung geht und ein besonders geheimnisvoller Schauplatz im Fokus steht. Wie gewohnt spannend, etwas unheimlich und mit viel Liebe zum Detail beschreibt Kai Meyer das Vorgehen, dass in einem überraschenden Finale endet. Sehr Lesenswert!

Meine Bewertung



Titel: Sieben Siegel 10: Mondwanderer
Autor: Kai Meyer
Genre: Kinder-/Jugendbuch / Fantasy
Seitenanzahl: 130
Verlage: Loewe


Hier noch mein Gesamtfazit der Reihe:
Bis auf den Sonderband, der lange vor den Abenteuern von Kyra und ihren drei Freunden spielt und somit die Vorgeschichte erzählt, habe ich die zehn Bände um die Sieben Siegel nun komplett gelesen und sie hat mir sehr gut gefallen! Nach den vielen Abenteuern hat man die Figuren und das Städtchen Giebelstein mit seinen vielen interessanten Plätzen richtig liebgewonnen. In jedem Band gab es ein neues gefährliches Abenteuer, das Kyra, Lisa, Nils und Chris überstehen mussten. Mal gruselig, mal geheimnisvoll und natürlich mit vielen, tollen Fantasy-Elementen - eine sehr schöne Kinder-/Jugendbuchreihe, die Kai Meyer hier erschaffen hat. Alle Bände sind locker geschrieben und leicht zu verstehen. Meine persönlichen Favoriten der Reihe sind: Dämonen der Tiefe, Teuflisches Halloween und ganz besonders Mondwanderer.

Nun bin ich sehr gespannt auf den Sonderband Jenseits des Jahrtausends, bei dem es zurück in das Jahr 999 geht.


Die Bücher der Sieben Siegel-Reihe
mit Klick auf den Titel kommt ihr zur Rezension 

Band 1 - Die Rückkehr des Hexenmeisters
Band 2 - Der schwarze Storch
Band 3 - Die Katakomben des Damiano
Band 4 - Der Dornenmann
Band 5 - Schattenengel
Band 6 - Die Nacht der lebenden Scheuchen
Band 7 - Dämonen der Tiefe
Band 8 - Teuflisches Halloween
Band 9 - Tor zwischen den Welten
Band 10 - Mondwanderer
Band 11 - Jenseits des Jahrtausends (Sonderband, gelesen am 30.10.)



Inzwischen sind die Bücher der Reihe, die in den Jahren 1999 - 2002  veröffentlicht wurden, nur noch gebraucht erhältlich. Mehr Infos über die Sieben Siegel findet ihr auf der Webseite http://www.siebensiegel.de/

Freitag, 28. Oktober 2016

Rezension zu "Sieben Siegel 09: Tor zwischen den Welten" von Kai Meyer

Zur Buchinfo


Band 9 der Sieben Siegel-Reihe

Wie in jeden Ferien dürfen die vier Freunde Kyra, Lisa, Chris und Nils aus dieses Mal wieder Kyras Vater, Professor Rabenson, auf eine seiner spannenden Forschungsreisen begleiten. Diese führt sie diesmal an die Südküste Englands, nach Cornwall. Dort in einem kleinen Örtchen namens Tintagel arbeitet der Professor an Ausgabungen mit. Doch der Start in den Urlaub ist anders als sonst: Kyra reist einen Tag früher auf die Insel und hofft so, ein paar Worte mit ihrem Vater wechseln zu können. In letzter Zeit stellt sie sich viele Fragen, vor allem über ihre verstorbene Mutter.
Doch ihr erster Tag in Cornwall verläuft ganz anders als erwartet. Nachdem sie einer geheimnisvollen jungen Frau begegnet ist, die ihr wie aus dem Gesicht geschnitten ist, tauchen am Abend plötzlich aus dem Schatten der Grabsteine Nymphen auf - verwirrend schön und doch Geschöpfe des Bösen. Sie wollen Kyra in die Anderswelt entführen und zur schwarzen Königin bringen. Können Kyra und die geheimnisvolle Fremde den Kampf gegen das Böse aufnehmen?
Auch auf der Reise der restlichen Sieben Siegel-Träger ereignet sich Mysteriöses...


"Die Schwarze Königin aber blickte einen Moment länger in ihre Richtung. Die Finsternis in ihren Augen ließ Kyra schaudern. Dann wandte sie sich um, und die Barke entfernte sich wieder. Weit vor ihr, über dem diffusen Horizont riss der Dunst auf und eröffnete den Blick auf eine ferne Insel, deren einziger Hügel in einem hellen Katzenaugengrün erstrahlte." - aus dem Kapitel DAS HEXENMUSEUM


Im neunten Abenteuer der Sieben Siegel geht es nach Cornwall in das Örtchen Tintagel, das der Sage nach der Geburtsort von König Artus sein soll - jenem geheimnisvollem Herrscher aus dem Mittelalter, um den sich seit jeher viele Legenden ranken. Auch Kyra erfährt einiges über die Sagengestalt und lernt eine junge Frau kennen, die ihr einige Geheimisse und Überraschendes offenbart. Schön und detailreich beschrieben ist hier die Anderswelt, jener Ort, an den Kyra entführt werden soll. Auch über die Hexen des Arkanums , -den Drei Müttern- die schon in den vorigen Bänden immer wieder eine Rolle spielten, erfährt man Neues.

Mein Fazit: Hier wird es sofort auf den ersten Seiten spannend, denn Kyra erlebt direkt nach ihrer Ankunft in Cornwall schon Mysteriöses. Ander als in den anderen Bänden muss Kyra ohne ihre Freunde gegen das Böse antreten und erfährt etwas, das sie mehr als überrascht. Wie gewohnt ist auch dieses Abenteuer der Sieben Siegel wieder spannend und locker geschrieben. Dieser Teil, in dem auch eine andere, fremde und interessante Welt eine Rolle spielt, hätte durchaus das Potential zu einem längeren Roman. Schöne Jugendfantasy mit packendem Ende, sehr lesenswert! 4,5 Sterne von mir.

Meine Bewertung: 



Titel: Sieben Siegel 09: Tor zwischen den Welten
Autor: Kai Meyer
Genre: Kinder-/Jugendbuch / Fantasy
Seitenanzahl: 135
Verlag: Loewe 

Inzwischen sind die Bücher der Reihe, die in den Jahren 1999 - 2002  veröffentlicht wurden, nur noch gebraucht erhältlich. Mehr Infos über die Sieben Siegel findet ihr auf der Webseite http://www.siebensiegel.de/

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Rezension zu "Mind Control" von Stephen King


Zum Buch
Das Grauen kehrt zurück...

Über sechs Jahre ist es her, als Brady Hartsfield das Mercedes-Killer-Massaker verübt hat. Kurz bevor ein weiteres Attentat verüben konnte wurde er außer Gefecht gesetzt. Seitdem liegt er in einer Klinik für Hirnverletzungen im Wachkoma und dämmert vor sich hin. So hat es zumindest den Anschein. Doch Brady ist längst wieder hellwach und plant Schreckliches...
Der pensionierte Detektive Bill Hodges und seine Partnerin Holly Gibnes, die damals den Mercedes-Killer überführt haben, glauben nicht an den hilflosen Zustand Hartsfields. Das wird ihnen immer mehr klar, als in der Stadt ungewöhnliche und  viele Selbstmorde geschehen. Und alle Hinweise scheinen in Zimmer 217 zusammen zu laufen. Denn dort ist etwas aufgewacht, das neue, tödliche Kräfte besitzt und nur eines will: Rache. Ein mörderischer Wettlauf gegen die Zeit beginnt...


"Dunkelheit! Er schrie es aus vollem Halse, zumindest innerlich." -Seite 139

Der dritte Teil der Reihe um den pensionierten Detective Bill Hodges ist der unheimlichste Band der Trilogie. Ich habe schon länger kein Buch mehr gelesen, wo ein Charakter so dermaßen furchteinflößend wirken kann. Denn der Mercedes-Killer Brady Hartsfield hat seinen Schrecken auch im finalen Band in keinster Weise verloren. Es gibt immer wieder Rückblicke aus Mr. Mercedes, dem Auftakt der Trilogie. Dieses finde ich sehr hilfreich, gerade wenn es mit dem Lesen des Buches schon eine Weile her ist. Die Geschichte ist sehr gut aufgebaut und entwickelt sich in einem Ausmaß, mit dem man am Anfang so gar nicht rechnet. Auch gibt ein Wiedersehen mit vielen bekannten Figuren, die man schon aus den beiden Vorgängern kennt.
Das Cover von Mind Control ist sehr gut gewählt, weil genau diese Fische eine ganz zentrale Rolle spielen.


"Eigentlich kann Hodges es selbst kaum glauben, aber die Puzzleteile fügen sich zusammen, und auch wenn das Bild, das sich ergibt, absolut irrsinnig ist, weist es eine gewisse scheußliche Logik auf." -Seite 276


Mein Fazit: Ein sehr guter Abschluss der Trilogie, der fast an den gelungenen Vorgänger Finderlohn heranreicht.  Hier wird es nochmal richtig spannend, es warten einige Überraschungen und viel Übernatürliches - am Ende gibt es ein dramatisches Finale. Die Horror-Elemente sind sehr gut eingesetzt und geben diesem Thriller eine furchteinflößende Note.  Ein sehr lesenswerter King, dem ich 4,5 Sterne gebe.


Meine Bewertung:


Titel: Bill Hodges 3: Mind Control
Autor: Stephen King
Genre: Horror / Thriller
Seitenanzahl: 528
Verlag: Heyne

Die Bücher der Bill Hodges-Trilogie:
Band 1 - Mr. Mercedes
Band 2 - Finderlohn
Band 3 - Mind Control


Zum Schluss noch mein Gesamtfazit der Reihe:
 
Nachdem der Auftakt der Trilogie um den pensionierten Detektive Bill Hodges -Mr. Mercedes- zwar eine gewisse Spannung enthielt, jedoch einige Schwächen aufwies, konnte mich Finderlohn dagegen komplett überzeugen. Auch wenn das Finale Mind Control sehr gut gelungen ist und fast an seinen Vorgänger heranreicht, bleibt der zweite Band für mich der beste Teil der Reihe.

Die komplette Story ist sehr facettenreich. Während der erste Band so gut wie ohne mit den von King gewohnten, übersinnlichen Elemente auskommt (vielleicht fehlte mir das etwas), kommt er in den letzten beiden Bänden wieder zu seinem gewohnten Stil zurück. Zusammengefasst betrachtet hat er hier eine gute Thriller-Reihe erschaffen, die eine ordentliche Portion Horror enthält und einem gerade im letzten Band das Fürchten lehrt.