Dienstag, 25. Juli 2017

Gemeinsam Lesen #116

Die Aktion findet ihr jeden Dienstag bei Schlunzen-Bücher.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Der Gentleman" von Forrest Leo und bin auf Seite 13 von 296.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Zum Buch


"Mein Name ist Lionel Savage, ich bin zweiundzwanzig Jahre alt, ich bin Dichter und liebe meine Frau nicht."


3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden?

Auf dieses besondere Buch bin ich durch das außergewöhnliche Cover aufmerksam geworden, dass in Natura sogar noch besser aussieht. Ich habe dieses Buch bei einer Verlosung gewonnen - bei Lovelybooks gab es vom Aubau-Verlag einige Exemplare zu gewinnen und ich habe mich sehr über den Gewinn gefreut!:)
Viel kann ich über den Inhalt noch nicht sagen, da ich gerade erst begonnen habe, aber aufgrund des Klappentextes erwarte ich eine sehr außergewöhnliche Geschichte. Ich freue mich darauf und bin gespannt!


4. Welche typischen Eigenschaften zeichnen deiner Meinung nach einen wahren "Book Nerd" aus?

Ein wahrer Book-Nerd geht niemals ohne Buch aus dem Haus und kann an Buchhandlungen nicht vorbei gehen. Man muss ja schließlich "kurz mal schauen" ob es etwas Neues gibt. Ein Book-Nerd hat zudem immer mehr Bücher, als er überhaupt lesen kann - den sogenannten SuB. (Was wären wir ohne unser ungelesenes Büchertürmchen?)
Ein Book-Nerd kann nie genug von Büchern bekommen und ist immer sehr glücklich, wenn er Bücher zum Geburtstag oder zu Weihnachten geschenkt bekommt. :)

Ich gestehe: Nun habe ich mich fast selbst beschrieben. :D
Geht es auch auch so?


Montag, 24. Juli 2017

Rezension zu "Ulldart - Die komplette Saga 1" von Markus Heitz

Zum Buch

Ulldart - Die komplette Saga 1 (Die Dunkle Zeit - Band 1-3)

Die Ulldart-Saga ist eine High-Fantasy-Reihe, die auf dem fiktiven Kontinent Ulldart angesiedelt ist und zwei Reihen mit insgesamt neun Bänden umfasst. Die erste Reihe trägt den Titel "Die Dunkle Zeit" und umfasst sechs Bände, die zweite Reihe mit dem Titel "Zeit des Neuen" führt die Saga mit drei Bänden fort. Veröffentlicht wurden diese im Zeitraum von 2002-2007.
Nun ist am 03. Juli 2017 der erste Sammelband erschienen, der die ersten drei Bände enthält und zudem noch mit neuen Karten ausgestattet ist. Diese finde ich sehr gelungen. Jeweils auf Doppelseiten abgebildet kann man hier gut nachvollziehen, wo sich welche Orte befinden. Die erste Karte zeigt den Kontinent Ulldart mit seinen Königreichen, auf der zweiten ist das Königreich Tarpol abgebildet, dass hier die zentrale Rolle spielt.

In diesem Buch sind folgende Einzelbände enthalten:


  •  Die Dunkle Zeit 1 : Schatten über Ulldart  (400 Seiten)
"Zuerst war es nur ein ungutes Gefühl, das nach und nach zur Gewissheit wurde, ohne das Lodrik die Augen öffnen musste. Jemand starrte ihn an. Langsam setzte er sich auf, nahm den Säbel lautlos in die Hand und spähte in die Dunkelheit." - Seite 217


  •  Die Dunkle Zeit 2: Der Orden der Schwerter  (496 Seiten)
"Sie atmete langsam aus und kam auf ihn zu. Das Bernstein ihrer Augen leuchtete auf. Trotzdem hatte Nerestro das Gefühl, dass es eine Spur zu grell und zu gelb schimmerte." - Seite 310


  • Die Dunkle Zeit 3: Das Zeichen des dunklen Gottes (528 Seiten)
"Friedlich lag der Waldrand, der Eingang zur Verbotenen Stadt, eine Viertelmeile entfernt. Nichts verriet, dass im Unterholz der sichere Tod in mannigfacher Gestalt wartete." - Seite 276


Alles beginnt mit einer unheilvollen Prophezeiung, die ein Mönch kurz vor seinem Tod überbringt: Die Dunkle Zeit wird zurückkehren und dem Kontinent Ulldart Tod und Vernichtung bringen. Eine Schlüsselfigur in dieser Prophezeiung ist der eigenwillige Lodrik, Sohn des Herrschers von Tarpol. Um seinen anfangs 15-jährigen Sohn auf seine bevorstehende Herrschaft vorzubereiten, schickt er ihn zusammen mit dessen Vertrauten Stoiko und dem Leibwächter Waljakov in die Provinz Granburg, wo Lodrik der neue Gouverneur werden soll. Und dieser Posten verlangt dem Prinzen einiges ab - fortan muss er sich gegen Verschwörungen, Intrigen und Betrug behaupten. Doch damit nicht genug: Die Dunkle Zeit ist nah und nur das Schicksal kann darüber entscheiden, ob der junge Mann Retter oder Zerstörer Ulldarts sein  wird....

Dieses ist nur ein kleiner Einblick in den Anfang der umfangreichen Saga um den Kontinenten Ulldart, einer unheilvollen Prophezeiung und einem jungen Mann, von dem anscheinend alles abhängt. Die Hauptfigur hier ist der  junge Mann Lodrik, der anfangs von allen am Hof seines Vaters nur der Keksprinz genannt wird - er ist dicklich und ungeschickt. Doch er macht eine erstaunliche Entwicklung durch und wird alle überraschen. Ob positiv oder negativ, erfährt man im Laufe der Handlung. Nur so viel dazu: Es gibt einige Überraschungen!
Der Aufbau der Geschichte hat mir besonders gut gefallen - Die Handlung beginnt langsam, sehr ausführlich mit kleinsten Details rund um die Charaktere. Gerade bei mehrteiligen Reihen finde ich das sehr sinnvoll, denn so findet man am besten in die Geschichte hinein, die ja wie hier auf einem fiktiven Kontinent spielt. Die Handlung nimmt nach und nach an Fahrt auf, es wird packend, abenteuerlich und geheimnisvoll. Ob es nun Verschwörungen, Intrigen oder dunkle Geheimnisse sind - alles ist hier vorhanden und mit gelungener Fantasy gemischt. Tatsächlich gibt es manche gravierende Veränderungen und Entwicklungen, mit denen man so nicht gerechnet hat...

Der Weltenaufbau ist Markus Heitz hier sehr gut gelungen. Anfangs muss man zwar zu Orientierung noch häufiger auf den Karten nachschlagen, um zu schauen, wo sich welches Königreich oder auch die einzelnen Provinzen befinden, doch es fügt sich alles verständlich und klar zusammen. Auch die Anzahl der Charaktere ist sehr übersichtlich und nicht zu überladen. Man behält einen guten Überblick. Sollte man doch einmal durcheinander kommen, gibt es im Anhang noch ein kleines Personenregister.
Im Laufe der drei Bände erfährt man auch einiges über die Vergangenheit. Am Anfang eines jeden Kapitels gibt es immer kurze Rückblicke. So erfährt man ganz nebenbei, wie es zu Sinureds  damalige Schreckensherrschaft  kam, die sogenannte Dunkle Zeit auf Ulldart. Aber auch wie die Kontinente, die Götter und der Glauben an diese entstanden ist, ist hier sehr gut geschildert.

Mein Fazit: Der erste Sammelband der Ulldart Saga hat mir sehr gut gefallen. In den drei Bänden gibt es allerhand Überraschungen, unerwartete Entwicklungen, Verschwörungen und Intrigen. High Fantasy vom Feinsten! Die Charaktere sind sehr gut dargestellt - ob Gut oder Böse: Jeder spielt eine tragende Rolle. Durch den klaren Schreibstil lässt sich das Buch sehr gut lesen - die insgesamt 1.424 Seiten sind schneller gelesen als gedacht. :)
Zusammengefasst eine sehr gelungene Reihe, die mir bisher wirklich gut gefallen hat. Nun bin ich sehr neugierig wie es weitergeht und werde die Ulldart-Saga in jedem Fall fortsetzen. Für diesen Sammelband vergebe ich daher fünf Sterne!
  

Meine Bewertung:




Titel: Ulldart - Die komplette Saga 1 (Die Dunkle Zeit - Band 1-3)
Autor: Markus Heitz
Genre: High-Fantasy
Seitenanzahl: 1.424
Verlag. Piper



Die Sammelbände der Ulldart-Saga
Ulldart - Die komplette Saga 1
Ulldart - Die komplette Saga 2 ~ erscheint am 01.03.2018

Die Einzelbände der Ulldart-Saga
Reihe 1
Die Dunkle Zeit 1 - Schatten über Ulldart
Die Dunkle Zeit 2 - Der Orden der Schwerter
Die Dunkle Zeit 3 - Das Zeichen des dunklen Gottes
Die Dunkle Zeit 4 - Unter den Augen Tzulans
Die Dunkle Zeit 5 - Die Magie des Herrschers
Die Dunkle Zeit 6 - Die Quellen des Bösen

Reihe 2
Zeit des Neuen 1 - Trügerische Friede
Zeit des Neuen 2 - Brennende Kontinente
Zeit des Neuen 3 - Fatales Vermächtnis


 Vielen Dank an den Piper-Verlag für das Rezensionsexemplar! :)

Samstag, 22. Juli 2017

Neuerscheinungen im Sommer/Herbst 2017 - Teil 2

Hallo ihr Lieben,

vor kurzen gab es ja schon einen Beitrag mit einigen Neuerscheinungen aus diesem Sommer/ Herbst, auf die ich mich sehr freue. Den Bericht findet ihr hier:


Leider passten nicht alle Bücher in den Post - er wäre sonst einfach viel zu lang und unübersichtlich geworden. Daher habe ich mich nun entschieden, noch einen zweiten Teil mit meinen Favoriten zu schreiben - mit Neuerscheinungen, auf die ich ebenso gespannt bin, wie auf die Bücher im ersten Teil. Ich habe die Bücher auch hier wieder nach dem Erscheinungsdatum aufgelistet. Die ersten Romane sind gerade erschienen. Ist für euch auch etwas dabei? Den Link zum Buch und zu den jeweiligen Verlagsseiten findet ihr unter dem Cover. Viel Spaß beim Stöbern!


"Das Glück meines Bruders" von Stefan Ferdinand Etgeton


Zum Buch
Erscheint am 21.07.2017 im C.H. Beck-Verlag
Gebundene Ausgabe, 240 Seiten

Klappentext:
In einem beschwingten, fein ausgehörten Ton erzählt dieser Roman, angesiedelt in Belgien und Holland, Südhessen und Bochum, die paradoxe und komisch-berührende Geschichte zweier Brüder, von denen der gesündere am Ende eher der Verlorene ist, während der beschädigte sein Glück findet.
Botho und Arno van Dijk machen einen letzten Abstecher ins belgische Doel, wo ihre Großeltern lebten und sie viele Feriensommer und Weihnachtsfeste ihrer Kindheit und Jugend verbracht haben. Sie möchten das vor dem Abriss stehende Haus noch einmal erleben und Botho hofft außerdem, seine Jugendliebe Lenie wiederzusehen. Beschwingt erzählt dieser Roman die paradoxe und komisch-berührende Geschichte zweier Brüder, von denen der gesündere am Ende eher der Verlorene ist, während der beschädigte sein Glück findet. Melancholisch und unterhaltsam, furios und liebevoll – „Das Glück meines Bruders“ von Stefan Etgeton.



"Eine allgemeine Theorie des Vergessens" von José Eduardo Agualusa

Zum Buch
Erscheint am 21.07.2017 im C.H. Beck-Verlag
Gebundene Ausgabe, 197 Seiten

Klappentext:
Es ist eine fantastische und doch ganz und gar wahre Geschichte: Am Vorabend der angolanischen Revolution mauert sich Ludovica, nachdem sie einen Einbrecher in Notwehr erschossen und auf der Dachterrasse begraben hat, für dreißig Jahre in ihrer Wohnung in einem Hochhaus in Luanda ein. Sie lebt von Gemüse, gefangenen Tauben und von einer Hühnerzucht, die sie auf der Dachterrasse wie durch Zauber beginnt, und bekritzelt die Wände in ihrer ausgedehnten Wohnung mit Tagebuchnotaten und Gedichten. Allmählich setzt sich aus Stimmen, Radioschnipseln und flüchtigen Eindrücken zusammen, was im Land geschieht. In den Jahrzehnten, die Ludovica verborgen verbringt, kreuzen sich die Wege von Opfern und Tätern, den Beteiligten an der Revolution, ihren Profiteuren und Feinden. Bis sie alle eines Tages erneut vor der Mauer in dem wieder glanzvollen Apartmenthaus stehen. José Eduardo Agualusa hat mit seinem wunderbaren, dicht und spannend gewobenen Roman, der das Fantastische der Wirklichkeit und eine Art höhere Gerechtigkeit beschwört, unvergessliche Szenen geschaffen, tragisch, komisch, grotesk. Dieser Roman feiert die Kunst des Erzählens selbst. 



"Spectrum" von Ethan Cross


Zum Buch
Erscheint am 21.07.2017 im Bastei Lübbe-Verlag
Taschenbuch, 510 Seiten

Klappentext:
Eine neue rasante Thriller-Serie von Bestsellerautor Ethan Cross, dem Autor der Shepherd-Thriller.
August Burke ist anders. Irgendwie seltsam, geradezu wunderlich. Doch Burke ist auch ein Genie: Er erkennt Zusammenhänge, die allen anderen verborgen bleiben. Als es in einer Bank zu einer Geiselnahme kommt, wendet das FBI sich an ihn. Denn die Täter verhalten sich extrem ungewöhnlich und verschwinden schließlich sogar unbemerkt aus dem umstellten Gebäude. Mit Burkes Hilfe entdeckt das FBI den Zugang zu einem Geheimlabor unter der Bank - das eigentliche Ziel des Überfalls. Was haben die Räuber dort gesucht? Und haben sie es gefunden? Zusammen mit Special Agent Carter folgt Burke ihrer Spur - und bekommt es mit einem Feind zu tun, der bereit ist, tausende Menschenleben zu opfern.


"Aquila" von Ursula Poznanski


Zum Buch
Erscheint am 14.08.2017 im Loewe-Verlag
Klappenbroschur, 432 Seiten

Klappentext:
Ohne Erinnerung an die letzten zwei Tage streift die Studentin Nika durch Siena. Sie vermisst ihr Handy, ihre Schlüssel und ihren Pass. Mitbewohnerin Jennifer ist ebenfalls verschwunden. Dafür steckt in Nikas Hosentasche ein Zettel mit mysteriösen Botschaften und Anweisungen.
Das Blut ist nicht deines.
Du weißt, wo das Wasser am dunkelsten ist.
Halte dich fern von Adler und Einhorn ...
Welchen Sinn soll das ergeben? Und was, zum Teufel, ist geschehen zwischen Samstagabend und Dienstagmorgen?
Bestseller-Autorin Ursula Poznanski schickt ihre Heldin durch die engen Gassen und die unterirdischen Labyrinthe Sienas, die ebenso im Dunkel liegen wie Nikas Erinnerungen an die letzten zwei Tage. Ein unlösbar scheinendes Rätsel, ein monströser Verrat und die geheimnisvollen Symbole des mittelalterlichen Siena bilden das Gerüst dieses exzellenten Psychothrillers. 



"Die goldene Stadt" von Sabrina Janesch

Zum Buch
Erscheint am 18.08.2017 im Rowohlt-Verlag
Gebundene Ausgabe, 544 Seiten

Klappentext:
Peru, 1887. Das ganze Land redet nur von einem Mann – und seiner großen Entdeckung: Augusto Berns will die verlorene Stadt der Inka gefunden haben. Das Medienecho reicht von Lima bis London und New York. Doch wer ist der Mann, der vielleicht El Dorado entdeckt hat? Alles beginnt mit einem Jungen, der am Rhein Gold wäscht und sich in erträumten Welten verliert, der später in Berlin den glühend verehrten Alexander von Humboldt befragt, um bald darauf einen Entschluss zu fassen: Er, Berns, will die goldene Stadt finden. Berns wagt die Überfahrt nach Peru, wo er eher zufällig zum Helden im Spanisch-Südamerikanischen Krieg wird, dann als Ingenieur der Eisenbahn Mittel für seine Expedition sammelt. Mit dem Amerikaner Harry Singer besteigt er die Höhen der Anden und schlägt sich durch tiefsten Dschungel – um schließlich an einen Ort zu gelangen, der phantastischer ist als alles, was er sich je vorgestellt hat.
Erst seit kurzem weiß man, dass das sagenumwobene Machu Picchu in Peru von einem Deutschen entdeckt wurde. Sabrina Janesch hat sich auf die Spuren des vergessenen Entdeckers begeben und erzählt seine aufregende Geschichte. Ein Roman von großer literarischer Kraft, der uns in eine exotische Welt eintauchen lässt – und zeigt, was es bedeutet, für einen Traum zu leben.



"Underground Railroad" von Colson Whitehead

Zum Buch
Erscheint am 21.08.2017 im Hanser-Verlag
Gebundene Ausgabe, 352 Seiten

Klappentext:
Cora ist nur eine von unzähligen Schwarzen, die auf den Baumwollplantagen Georgias schlimmer als Tiere behandelt werden. Alle träumen von der Flucht – doch wie und wohin? Da hört Cora von der Underground Railroad, einem geheimen Fluchtnetzwerk für Sklaven. Über eine Falltür gelangt sie in den Untergrund und es beginnt eine atemberaubende Reise, auf der sie Leichendieben, Kopfgeldjägern, obskuren Ärzten, aber auch heldenhaften Bahnhofswärtern begegnet. Jeder Staat, den sie durchquert, hat andere Gesetze, andere Gefahren. Wartet am Ende wirklich die Freiheit? Colson Whiteheads Roman ist eine virtuose Abrechnung damit, was es bedeutete und immer noch bedeutet, schwarz zu sein in Amerika.



"Darkmouth 4 - Die dunkle Bedrohung" von Shane Hegarty


Zum Buch
Erscheint am 25.09.2017 im Oetinger-Verlag
Gebundene Ausgabe, 400 Seiten

Klappentext:
Monsteralarm! Eigentlich hat Finn mehr als genug Probleme am Hals, als ihn überraschend ein Hilferuf von der verseuchten Seite erreicht: Ein mächtiges Monster, das aus tausenden Knochen besteht, lässt die Legenden verzweifeln. Und klar ist auch, dass das Monster früher oder später zur Gefahr für Darkmouth werden kann. Nur mit der Essenz von Gantrua kann das Knochenmonster Gashadokuro gestoppt werden. Finn bleibt keine Wahl, er muss es riskieren und seinen Erzfeind Gantrua wiederbeleben! Band 4 der DARKMOUTH Bestsellerreihe.



"Flugangst 7A" von Sebastian  Fitzek


Zum Buch
Erscheint am 25.10.2017 im Droemer Knaur-Verlag
Gebundene Ausgabe, 400 Seiten

Klappentext:
Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.
Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein seelisch labiler Passagier.
Und ein Psychiater, der diesen Passagier dazu bewegen soll, die Maschine zum Absturz zu bringen – sonst stirbt der einzige Mensch, den er liebt.
Der neue Psychothriller von Bestseller-Autor Sebastian Fitzek: In der Tradition von PASSAGIER 23 spielt er mit den menschlichen Urängsten des Eingeschlossenseins und der Hilflosigkeit an Bord eines Flugzeugs.




So, das ist der zweite Teil meiner aktuellen Favoriten unter den Neuerscheinungen. Genremäßig ist es wieder bunt gemischt. Aber gerade das macht es ja so interessant. Ich freue mich auf einen schönen buchigen Sommer/Herbst! 
Liebste Grüße, Eure Nicole 

Dienstag, 18. Juli 2017

Gemeinsam Lesen #115

Die Aktion findet ihr jeden Dienstag bei Schlunzen-Bücher.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Ulldart - Die komplette Saga 1" von Markus Heitz und bin auf Seite 454 von 1.424.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Zum Buch

"In einiger Entfernung wurden der Fluss und die Stelle erkennbar, an der sie mit der Fähre auf die andere Seite übersetzen wollten."



3. Was willst du unbedingt zu deinem Buch loswerden?

Ich hatte schon lange vor, die Ulldart-Saga von Markus Heitz zu lesen. Umso praktischer, dass nun der ersten Sammelband zur kompletten Serie erschienen ist. Dieses Buch enthält die ersten drei Bände der Saga mit dem Untertitel "Die dunkle Zeit". Diese erste Reihe um Ulldart beeinhaltet insgesamt sechs Bände, die zweite Reihe mit dem Titel "Zeit des Neuen" nochmal drei Bücher.

Band 1 mit dem Titel "Schatten über Ulldart" habe ich inzwischen beendet und befinde mich nun am Anfang des zweiten Buches. Bisher gefällt mir die Saga unheimlich gut und konnte das Werk immer nur schlecht aus der Hand legen. Es geht um eine unheilvolle Prophezeiung, die besagt, dass die Dunkle Zeit zurückkommen wird und damit Tod und Vernichtung über den Kontinent Ulldart bringt. Schlüsselfigur hier ist der junge Mann Lodrik, der Sohn des derzeitigen Königs des Reiches Tarpol.

Bisher sehr gut geschriebene High-Fantasy, wo es schon so einige spannende Augenblicke gab. ich bin gespannt, wie es nun weitergeht.


4. Wer hat dir schon mal ganz überraschend einen Bücherwunsch erfüllt? 

Das war mein Bruder. Ich stand ihm als Shoppingberatung zur Seite und als Dankeschön durfte ich mir ein Buch aussuchen. :)  Das war im letzten Jahr und ich hatte mich da für den gerade veröffentlichen Roman "Wédora - Staub und Blut" entschieden. Ebenfalls von Markus Heitz.
Ich habe mich sehr darüber gefreut!


Montag, 17. Juli 2017

Montagsfrage #99

Die Montagsfrage gibt es jede Woche bei Buchfresserchen.
Die Frage in dieser Woche:
 
 
Wenn du weder Buchverfilmng noch Buch kennst, was würdest du zuerst anschauen/lesen?
 
 
Ganz klar: Ich würde zuerst das Buch lesen. Denn das ist meistens immer besser als die Verfilmung. Wenn ich von einem Buch sehr begeistert bin und mir dann zum Vergleich die Verfilmung anschaue, bin ich oft enttäuscht - weil der Film meist nicht die besondere Atmosphäre rüberbringt, die im Buch herrscht.
Natürlich gibt es auch Ausnahmen: Die Harry Potter-Bücher oder auch Der Herr der Ringe wurden sehr gut verfilmt.
Dennoch greife ich immer zuerst zum Buch und danach (vielleicht) zum Film.
Wie ist es bei euch?



Freitag, 14. Juli 2017

Rezension zu "Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf" von Oliver Pötzsch

Zum Buch


Band 7 der Henkerstochter-Saga

Im Jahr 1672: Zusammen mit seiner Familie reist der Schongauer Henker Jakob Kuisl nach München. Dort findet das Scharfrichtertreffen statt, zu dem Kuisl erstmals eingeladen wurde - eine große Ehre für ihn. Zudem hofft er, unter den Kollegen einen Ehemann für seine jüngere Tochter Barbara zu finden. Noch ahnt Jakob nicht, dass diese in einer misslichen Lage steckt.
Doch kaum in München angekommen, erfährt die Familie, dass es rätselhafte Morde an jungen Frauen gibt - alle wurden auf eine Art getötet, die sonst nur ein Scharfrichter anwendet - so fällt schon bald der Verdacht auf den Rat der Zwölf. Doch war es wirklich ein Kollege? Zusammen mit seiner Tochter Magdalena und deren Mann Simon fängt Jakob an zu ermitteln - und stößt schon bald auf noch mehr mysteriöse Hinweise...


"Die Straße auf der anderen Seite war leer. Irgendwo in einer Seitengasse ertönten Schritte, doch auch diese verstummten bald. Nur der Wind heulte noch, hoch und laut. Kuisl kam es vor, als verspottete er ihn." - Seite198, eBook


Auch im 7. Band um den Schongauer Henker Jakob Kuisl und seiner Tochter Magdalena gibt es wieder eine mysteriöse Mordserie. Schon der unheimliche Prolog, der knapp 23 Jahre zuvor spielt lässt Schreckliches erahnen. Diesmal spielt die Handlung in der Landeshauptstadt München, wo die ganze Familie zu einem Scharfrichtertreffen eingeladen ist. Eine große Ehre für Jakob Kuisl, der nun erstmals in den Rat der Zwölf gewählt würde -  das oberste Gremium der bayrischen Scharfrichterzunft. Doch das Treffen findet nicht innerhalb der Stadttore satt, sonder in der Au - einem finsteren Vorort nahe der Isar. Schon bald wird dort erste Leiche gefunden...
Der Schreibstil ist wie gewohnt sehr flüssig, das Buch lässt sich angenehm lesen. Es gibt viele detaillierte Beschreibungen der einzelnen Schauplätze und Geschehnisse, aber auch die Hauptfiguren werden sehr gut wieder gegeben. Ob es Jakob Kuisl, seine Töchter Barbara und Magdalena oder auch deren Mann Simon Fronwieser ist - jeder hat mit eigenen Sorgen und Nöten zu kämpfen, die in diesem Band gut beschrieben werden. Denn neben den Ermittlungen in den Mordfällen ist gerade das auch sehr spannend zu verfolgen. Zudem spielen hier nun auch die beiden Söhne von Magdalena und Simon erstmals eine etwas größere Rolle. Und so kommt schließlich nach und nach jedes Puzzleteil an seinen Platz - natürlich ganz anders als erwartet...

Auch wenn es mittlerweile der 7. Band ist, so kann man trotzdem auch ohne Vorkenntnisse mittendrin einsteigen. Der Fall ist in sich abgeschlossen und es gibt genügend Informationen über die Charaktere und deren Hintergründe, so ist alles sehr gut nachvollziehbar. Dennoch kann ich jedem auch die Vorgänger wärmstens empfehlen!
Neben einem interessanten und sehr informativen Nachwort gibt es von Oliver Pötzsch noch im Anhang einen kleinen Münchener Stadtführer, der sich auf die Schauplätze der Romanhandlung bezieht.


"Kuisl runzelte die Stirn und dachte nach. Etwas arbeitete schon länger in ihm. Er war sich sicher, dass es da einen wichtigen Mosaikstein gab, den er bislang übersehen hatte. Doch auch jetzt entglitt ihm der Gedanke, sobald er danach greifen wollte."  - Seite 228, eBook


Mein Fazit: Wieder ein gelungener historischer Krimi aus der Feder von Oliver Pötzsch. Es gibt ein Wiedersehen mit vielen bekannten Charakteren, die sich mit jedem Band weiter entwickeln. Die Mordserie gibt viele Rätsel auf, bei der man als Leser wieder fleißig mit raten kann - natürlich kommt vieles anders als gedacht. Besonders zum Ende hin gibt es noch einige Überraschungen. Der siebte Band hat mir sogar noch etwas besser als der Vorgänger gefallen. Sehr spannend und wirklich lesenswert! 

Meine Bewertung: 





Titel: Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf (Band 7)
Autor: Oliver Pötzsch
Genre: Historischer Roman
Seitenanzahl: 688
Verlag: Ullstein


Die Bücher der Henkerstochter-Saga
Band 1 - Die Henkerstochter - Lovelybooks
Band 2 - Die Henkerstochter und der schwarze Mönch - Lovelybooks
Band 3 - Die Henkerstochter und der König der Bettler - Lovelybooks
Band 4 - Der Hexer und die Henkerstochter - Lovelybooks
Band 5 - Die Henkerstochter und der Teufel von Bamberg
Band 6 - Die Henkerstochter und das Spiel des Todes
Band 7 - Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf

 
Vielen Dank an die Ullstein Buchverlage und Netgalley für das Rezensionsexemplar! :)