Sonntag, 1. Januar 2017

Rezension zu "Silber - Das erste Buch der Träume" von Kerstin Gier



Band 1 der Silber-Trilogie

Nach sechs Umzügen innerhalb von acht Jahren hoffen die 15-jährige Liv Silber und ihre jüngere Schwester Mia nun in London endlich ein dauerhaftes Zuhause gefunden zu haben. Danach sieht es jedenfalls aus - ihre Mutter ist neu verliebt und plant schon eifrig die Familienzusammenführung.
So beginnt für die beiden Schwestern der Start in der neuen Heimat etwas turbulent, besonders für Liz, die plötzlich verrückte Sachen träumt. Neben einer geheimnisvollen, grünen Tür mit einem Eidechsenknauf begegnen ihr auch vier Jungs, die auf einem düsteren Friedhof mitten in der Nacht ein mysteriöses Ritual abhalten. Dieses tut Liz mit einem Kopfschütteln ab und staunt nicht schlecht, als ihr wenig später genau diese vier Jungs in der Schule begegnen! Eigentlich sind Grayson und seine Freunde ganz nett, wenn auch geheimnisvoll. Noch ahnt Liz nicht, was es mit dem Traum wirklich auf sich hat. Doch Liz liebt Rätsel - nach und nach erfährt sie mehr. Über Korridore, Türen und eine ganz besondere Welt - und das Geheimnis der vier...


"Wie beim letzten Mal stand ich auch jetzt in einem Korridor, der sich in die Unendlichkeit auszudehnen schien. Fasziniert betrachtete ich die unzähligen Türen. Wie Fenster in einem Adventskalender wirkten sie und genauso individuell, was Größe, Form und Farbe anging." -Seite 144


Nachdem ich schon mit Begeisterung Kerstin Giers Edelstein-Trilogie gelesen hatte, war ich dementsprechend gespannt auf die Trilogie der Träume, die ich zu Weihnachten einem wunderschönen Schuber geschenkt bekommen habe. Und bisher hält die Geschichte, was sie verspricht. Aus Sicht der fünfzehnjährigen Hautperson Liv Silber geschrieben, ist man sofort mittendrin in der Handlung. Diese geht sofort mit einem witzigen Zwischenfall am Londoner Flughafen los. Auch der weitere Verlauf ist locker, interessant und auch spannend geschrieben. Besonders die Geschehnisse in Livs Träumen und was es mit den vier Jungs auf sich hat, ist spannend zu verfolgen. Hier gibt es interessante Wendungen und einige Überraschungen, mit der man, besonders am Ende, nicht rechnet.
Auch die Gestaltung des Buches ist wunderschön und fällt sofort ins Auge. Sowohl das Cover des Bandes, was man einzeln kaufen kann (oben), als auch das Cover der Sonderausgabe im Schuber sind sehr schön anzusehen. (Anders als das bekannte schwarze Cover ist dieses Rot mit einer grünen Tür).


"Er hatte die Tür geöffnet, und hinter ihm konnte ich das diffuse Licht des Korridors erkennen. Aber jetzt ließ er die Eidechse los und war mit ein paar Schritten wieder bei mir." -Seite 263


Mein Fazit: Ein sehr gelungener Auftakt einer bisher wunderbaren Reihe! Ich bin sehr gespannt, was mich in den beiden Folgebänden noch erwartet, doch zum ersten Buch der Träume kann ich sagen, dass es eine schöne, fantasievolle und fesselnde Geschichte ist. Man lernt die Charaktere, besonders natürlich Liv Silber, ihre Schwester Mia und ihre etwas chaotische, aber sehr sympathische Mutter sehr gut kennen. Und dann gibt es ja noch einige Rätsel zu lösen...
Zu der interessanten Handlung passt auch der lockere, etwas freche Schreibstil perfekt. Ein schönes Jugendbuch, dass auch für Erwachsene sehr geeignet ist. Wirklich Lesenswert!

Meine Bewertung: 



Titel: Silber - Das erste Buch der Träume
Autorin: Kerstin Gier
Genre: Jugendbuch / All Age
Seitenanzahl: 416
Verlag: Fischer FJB

Die Bücher der Trilogie der Träume:
Silber - Das erste Buch der Träume
Silber - Das zweite Buch der Träume
Silber - Das dritte Buch der Träume

Die Bücher sind einzeln oder auch in einem sehr schön gestalteten Schuber erhältlich, der im Oktober 2016 veröffentlicht wurde. Zur Silber-Box kommt ihr hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)