Mittwoch, 8. März 2017

Rezension zu "Des Teufels Gebetbuch" von Markus Heitz

Zum Buch

Bube - Dame - König - Tod

Der ehemalige Spieler Tadeus Boch arbeitet in einem angesehenen Kasino in Baden-Baden als Sicherheitskraft. Einst hatte die Spielsucht in Kombination mit Drogen und Alkohol sein Leben zerstört. In seinem Job hält er sich tapfer und ist dankbar für eine neue Chance im Leben.
Doch eines Abends wird seine Widerstandskraft erneut auf eine harte Probe gestellt: Er gerät in den Besitz einer jahrhundertealten, wunderschön gestalteten Spielkarte. Dass diese von enormen Wert ist, bekommt er schnell zu spüren: Unbekannte sind ihm auf den Fersen. Tadeus aber möchte unbedingt mehr über diese geheimnisvolle Karte herausfinden - sie scheint ihn magisch anzuziehen. Doch bei seinen Recherchen gerät er immer tiefer in einen gefährlichen Strudel von mysteriösen Ereignissen. Schon bald gerät sein Leben in Gefahr...


"Der Dealer nahm derweil die verheerende Karte und gab sie mit dem verbliebenen Stapel, aus dem gezogen wurde, in den Mischapparat. Der Tod befand sich erneut im Spiel." -Seite 52


Nach dem ich im letzten Jahr schon mit Begeisterung seinen Roman Wedóra gelesen habe, war ich dementsprechend gespannt auf Markus Heitz' neuestes Werk. Und dieses ist wirklich gelungen: Mit geheimnisvollen magischen Spielkarten, die Jahrhunderte alt sind und skrupellosen Personen, die alles dafür tun würden, um diese in ihren Besitz zu bekommen. Dazu gibt es noch ein spezielles Kartenspiel, bei dem es im wahrsten Sinne des Wortes um Leben und Tod geht - Das Buch hat einiges zu bieten! Die Handlung spielt zwar überwiegend in der Gegenwart, doch zwischendurch geht es auch in die Vergangenheit - ins Leipzig des 18. Jahrhunderts. Aus verschiedenen Blickwinkeln, die über weite Teile Europas sogar bis in den tiefsten Dschungel im Amazonas führen, fügen sich nach und nach die einzelnen Puzzleteile zusammen. Dieser häufige Wechsel der Handlungsstränge ist dem Autor wirklich gut gelungen. Man kann alles sehr gut verfolgen und kommt so gut wie nie durcheinander.

Viele bestimmte Abschnitte sind mir besonders im Gedächtnis geblieben, eine davon ist der Verlauf einer geheimen Partie des Spiels Supérieur am Anfang des Buches, das einen unheilvollen Ausgang nimmt - dieses ist unheimlich packend geschrieben. Und vor allem das Geheimnis um die mysteriösen Karten wird nach und nach aufgedeckt. Gerade hier gibt es viele detailreiche Ausführungen, die die düstere Aura sehr gut rüberbringen.

Auch der Rest der Handlung hat einiges zu bieten - spannende Entwicklungen, überraschende Wendungen und ein schnelles Tempo. Im Anschluss an die Geschichte gibt es noch einen ausführlichen Anhang, wo man alles über die historischen Fakten rund um das Thema Kartenspiel und die Kartenentstehung nachlesen kann.

Sehr gelungen ist auch die ganze Buchgestaltung - Das Cover ist großartig! An manchen Stellen ist die Klappenbroschur leicht angeraut, was dem Buch einen schönen älteren Stil gibt. Zusätzlich findet man in den Innenseiten vorn und hinten die Regeln und den Ablauf des Kartenspiels Supérieur.


"Tadeus beschloss umgehend, sich gar nicht erst näher mit Supérieur zu beschäftigen. Aber vielleicht macht es Spaß. Mehr Spaß als Poker, wisperte die Sucht. Das Geld ist ja nicht deins. Versuch es doch einfach mal. Es bleibt unser Geheimnis." -Seite 94


Mein Fazit: Der neue Roman von Markus Heitz ist genau so, wie ich erwartet habe: Packend, unheimlich, mysteriös und phantastisch. Die Handlung ist durchweg spannend, es gibt neben Thriller- auch gut platzierte Horrorelemente - man kann das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen. Der Schreibstil ist klar, an den richtigen Stellen detailreich und dann wieder rasant. Es lässt sich flüssig lesen. Mit interessanten Charakteren, ungeahnten Wendungen und einer düsteren Atmosphäre ein wirklich gelungenes Buch. Sehr lesenswert!!


Meine Bewertung: 





Titel: Des Teufels Gebetbuch
Autor: Markus Heitz
Genre: Mystery / Thriller / Fantasy
Seitenanzahl: 672
Verlag: Droemer Knaur


Vielen Dank an Droemer Knaur für das Rezensionsexemplar! :)

Kommentare:

  1. Hi Nicole!

    Freut mich, dass du genauso begeistert bist wie ich :D
    Horrorelemente hätten es gerne noch mehr sein dürfen, so ein paar gruselige Stellen *g* Aber spannend war es wirklich durchweg, ich konnte es auch nicht aus der Hand legen!

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Aleshanee,

      ich fand es auch richtig spannend - auch wie sich die Puzzleteile langsam ineinandergefügt haben... Wirklich gut geschrieben. :)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  2. Dieses Buch läuft mir aber auch immer wieder über den Weg, das Lesen scheint sich zu lohnen!
    Liebe Grüße
    Janna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janna,

      ja, das Lesen lohnt sich wirklich. Das Buch lässt sich nur schwer aus der Hand legen. ;)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  3. Liebe Nicole,
    das unterschreibe ich alles so, wie es da steht. Deine Rezi macht superneugierig auf das Buch! Wer diese Richtung mag, sollte es unbedingt lesen :-)
    Liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike,

      danke! Schön, das dir das Buch auch so gut gefallen hat. Wirklich ein Lesehighlight. :)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  4. Huhu!

    Eine tolle Rezension, die richtig Lust auf das Buch macht! Es liegt hier schon und lacht mich an, ich habe es mir letztens erst bei einer Lesung des Autors signieren lassen. Jetzt muss ich es nur noch lesen. ;-)

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfaht durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka
    mikka@keladry.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mikka,

      signierte Bücher sind immer etwas ganz besonderes. :) Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen!
      Deine Buchblog-Kreuzfahrt ist eine tolle Idee, vielen Dank fürs Verlinken. :)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)