Freitag, 10. März 2017

Rezension zu "Flavia de Luce - Das Geheimnis des kupferroten Toten" von Alan Bradley

Zum Buch


Eine neuer Fall für Hobbydetektivin Flavia de Luce

An einem ruhigen Sonntagmorgen wird für Flavia de Luce ein geheimnisvoller Brief abgegeben. Die elfjährige Hobbydetektivin, die gerade in ihrem geliebten Laboratorium arbeitet, ist überrascht - und neugierig.  "Mord! Komm sofort her" steht in dem Brief geschrieben - Das lässt sich Flavia natürlich nicht zweimal sagen. Sofort macht sie sich auf den Weg zum Internat Greyminster, das einst bereits ihr Vater besuchte. Schon das alte Anwesen, von Nebel umhüllt, strahlt etwas Unheimliches aus. Doch der Tote gibt noch viel mehr Rätsel auf: In einer Badewanne liegt ein Mann, tot, überzogen mit einer Kupferschicht. War es Mord? Sofort macht Flavia, die nicht nur Detektivin sondern auch begeisterte Hobbychemikerin ist, sich an die Ermittlungen und findet Überraschendes heraus...


"Ich war gerade dabei, den Giftzahn einer Kreuzotter, die ich an diesem Morgen nach dem Kirchgang hinter der Remise gefangen hatte, unter dem Mikroskop zu betrachten, als es gedämpft an die Tür meines Labors klopfte." -Seite 7, eBook


Mit dieser für Flavia de Luce typischen Tätigkeit beginnt die Kurzgeschichte um den kupferroten Toten,  in dessen Fall  die Hobbydetektivin schon bald begeistert ermitteln wird. Die Elfjährige mit ihrem besonderen Charme hat eine Vorliebe für Ermittlungen, Chemie und Gifte und daher ihr eigenes kleines Labor in ihrem Zuhause Buckshaw. Als sie zu einem mysteriösen Todesfall gerufen wird, beginnt sie sofort mit ihren Nachforschungen - natürlich bevor die Polizei eintrifft. Wird sie auch diesen Fall lösen? Im schon gewohnten Schreibstil der bisher sieben Bände ist auch diese Short Story geschrieben, die die Wartezeit auf den am 25. April 2017 erscheinenden achten Teil ein wenig verkürzt. Die Ich-Perspektive ist auch hier sehr gut gewählt. Trotz der wenigen Seiten wird die Geschichte schön ausführlich erzählt - natürlich insoweit, wie es in einer Kurzgeschichte möglich ist. Dieses ist sehr gut gelungen.

"Mord, Dringlichkeit, Eile, Furcht - wer hätte da widerstehen können? genau meine Kragenweite!" -Seite 8, eBook

Mein Fazit: Das Geheimnis des kupferroten Toten ist zwar nur 27 eBook-Seiten lang, enthält aber trotzdem eine komplette, spannende Geschichte mit allem drum und dran. Flavia ist in ihrem Element, Einzelheiten werden aufgelistet, alle Fragen werden beantwortet - perfekt! Eine tolle Kurzgeschichte im gewohnten Flavia-Stil, die die Wartezeit auf den neuen Roman ein wenig verkürzt. Sehr gelungen, für alle Fans der Reihe ein Muss!

Meine Bewertung: 





Titel: Flavia de Luce - Das Geheimnis des kupferroten Toten
Autor: Alan Bradley
Genre: Kurzgeschichte / Krimi
Seitenanzahl: 27
Verlag: Penhaligon



Vielen Dank an das Bloggerportal  und Penhaligon für das Rezensionsexemplar! :)


Die Bücher der Reihe um Flavia de Luce:

Band 1 - Mord im Gurkenbeet
Band 2 - Mord ist kein Kinderspiel
Band 3 - Halunken, Tod und Teufel
Band 4 - Vorhang auf für eine Leiche
Band 5 - Schlussakkord für einen Mord
Band 6 - Tote Vögel singen nicht
Band 7 - Eine Leiche wirbelt Staub auf
Band 8 - Mord ist nicht das letzte Wort ~ erscheint am 25.04.2017

eBook-Short Story - Das Geheimnis des kupferroten Toten 

 

Kommentare:

  1. Liebe Nicole,
    wie gut, dass ich jetzt endlich mal intensiver auf Flavia treffe. Der SYmpathierfaktor ist bereits jetzt sehr hoch....Hobby-Ermittlerin, chemiebegeistert.... Noch eine Reihe, die ich dringend im Hinterkopf behalten muss!
    Liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike,

      ja, die kleine Flavia hat ihren ganz eigenen Charme. ;) Die Bücher sind tolle Krimis der etwas anderen Art und mit etwas schwarzem Humor. Ich finde sie klasse.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)