Samstag, 22. Juli 2017

Neuerscheinungen im Sommer/Herbst 2017 - Teil 2

Hallo ihr Lieben,

vor kurzen gab es ja schon einen Beitrag mit einigen Neuerscheinungen aus diesem Sommer/ Herbst, auf die ich mich sehr freue. Den Bericht findet ihr hier:


Leider passten nicht alle Bücher in den Post - er wäre sonst einfach viel zu lang und unübersichtlich geworden. Daher habe ich mich nun entschieden, noch einen zweiten Teil mit meinen Favoriten zu schreiben - mit Neuerscheinungen, auf die ich ebenso gespannt bin, wie auf die Bücher im ersten Teil. Ich habe die Bücher auch hier wieder nach dem Erscheinungsdatum aufgelistet. Die ersten Romane sind gerade erschienen. Ist für euch auch etwas dabei? Den Link zum Buch und zu den jeweiligen Verlagsseiten findet ihr unter dem Cover. Viel Spaß beim Stöbern!


"Das Glück meines Bruders" von Stefan Ferdinand Etgeton


Zum Buch
Erscheint am 21.07.2017 im C.H. Beck-Verlag
Gebundene Ausgabe, 240 Seiten

Klappentext:
In einem beschwingten, fein ausgehörten Ton erzählt dieser Roman, angesiedelt in Belgien und Holland, Südhessen und Bochum, die paradoxe und komisch-berührende Geschichte zweier Brüder, von denen der gesündere am Ende eher der Verlorene ist, während der beschädigte sein Glück findet.
Botho und Arno van Dijk machen einen letzten Abstecher ins belgische Doel, wo ihre Großeltern lebten und sie viele Feriensommer und Weihnachtsfeste ihrer Kindheit und Jugend verbracht haben. Sie möchten das vor dem Abriss stehende Haus noch einmal erleben und Botho hofft außerdem, seine Jugendliebe Lenie wiederzusehen. Beschwingt erzählt dieser Roman die paradoxe und komisch-berührende Geschichte zweier Brüder, von denen der gesündere am Ende eher der Verlorene ist, während der beschädigte sein Glück findet. Melancholisch und unterhaltsam, furios und liebevoll – „Das Glück meines Bruders“ von Stefan Etgeton.



"Eine allgemeine Theorie des Vergessens" von José Eduardo Agualusa

Zum Buch
Erscheint am 21.07.2017 im C.H. Beck-Verlag
Gebundene Ausgabe, 197 Seiten

Klappentext:
Es ist eine fantastische und doch ganz und gar wahre Geschichte: Am Vorabend der angolanischen Revolution mauert sich Ludovica, nachdem sie einen Einbrecher in Notwehr erschossen und auf der Dachterrasse begraben hat, für dreißig Jahre in ihrer Wohnung in einem Hochhaus in Luanda ein. Sie lebt von Gemüse, gefangenen Tauben und von einer Hühnerzucht, die sie auf der Dachterrasse wie durch Zauber beginnt, und bekritzelt die Wände in ihrer ausgedehnten Wohnung mit Tagebuchnotaten und Gedichten. Allmählich setzt sich aus Stimmen, Radioschnipseln und flüchtigen Eindrücken zusammen, was im Land geschieht. In den Jahrzehnten, die Ludovica verborgen verbringt, kreuzen sich die Wege von Opfern und Tätern, den Beteiligten an der Revolution, ihren Profiteuren und Feinden. Bis sie alle eines Tages erneut vor der Mauer in dem wieder glanzvollen Apartmenthaus stehen. José Eduardo Agualusa hat mit seinem wunderbaren, dicht und spannend gewobenen Roman, der das Fantastische der Wirklichkeit und eine Art höhere Gerechtigkeit beschwört, unvergessliche Szenen geschaffen, tragisch, komisch, grotesk. Dieser Roman feiert die Kunst des Erzählens selbst. 



"Spectrum" von Ethan Cross


Zum Buch
Erscheint am 21.07.2017 im Bastei Lübbe-Verlag
Taschenbuch, 510 Seiten

Klappentext:
Eine neue rasante Thriller-Serie von Bestsellerautor Ethan Cross, dem Autor der Shepherd-Thriller.
August Burke ist anders. Irgendwie seltsam, geradezu wunderlich. Doch Burke ist auch ein Genie: Er erkennt Zusammenhänge, die allen anderen verborgen bleiben. Als es in einer Bank zu einer Geiselnahme kommt, wendet das FBI sich an ihn. Denn die Täter verhalten sich extrem ungewöhnlich und verschwinden schließlich sogar unbemerkt aus dem umstellten Gebäude. Mit Burkes Hilfe entdeckt das FBI den Zugang zu einem Geheimlabor unter der Bank - das eigentliche Ziel des Überfalls. Was haben die Räuber dort gesucht? Und haben sie es gefunden? Zusammen mit Special Agent Carter folgt Burke ihrer Spur - und bekommt es mit einem Feind zu tun, der bereit ist, tausende Menschenleben zu opfern.


"Aquila" von Ursula Poznanski


Zum Buch
Erscheint am 14.08.2017 im Loewe-Verlag
Klappenbroschur, 432 Seiten

Klappentext:
Ohne Erinnerung an die letzten zwei Tage streift die Studentin Nika durch Siena. Sie vermisst ihr Handy, ihre Schlüssel und ihren Pass. Mitbewohnerin Jennifer ist ebenfalls verschwunden. Dafür steckt in Nikas Hosentasche ein Zettel mit mysteriösen Botschaften und Anweisungen.
Das Blut ist nicht deines.
Du weißt, wo das Wasser am dunkelsten ist.
Halte dich fern von Adler und Einhorn ...
Welchen Sinn soll das ergeben? Und was, zum Teufel, ist geschehen zwischen Samstagabend und Dienstagmorgen?
Bestseller-Autorin Ursula Poznanski schickt ihre Heldin durch die engen Gassen und die unterirdischen Labyrinthe Sienas, die ebenso im Dunkel liegen wie Nikas Erinnerungen an die letzten zwei Tage. Ein unlösbar scheinendes Rätsel, ein monströser Verrat und die geheimnisvollen Symbole des mittelalterlichen Siena bilden das Gerüst dieses exzellenten Psychothrillers. 



"Die goldene Stadt" von Sabrina Janesch

Zum Buch
Erscheint am 18.08.2017 im Rowohlt-Verlag
Gebundene Ausgabe, 544 Seiten

Klappentext:
Peru, 1887. Das ganze Land redet nur von einem Mann – und seiner großen Entdeckung: Augusto Berns will die verlorene Stadt der Inka gefunden haben. Das Medienecho reicht von Lima bis London und New York. Doch wer ist der Mann, der vielleicht El Dorado entdeckt hat? Alles beginnt mit einem Jungen, der am Rhein Gold wäscht und sich in erträumten Welten verliert, der später in Berlin den glühend verehrten Alexander von Humboldt befragt, um bald darauf einen Entschluss zu fassen: Er, Berns, will die goldene Stadt finden. Berns wagt die Überfahrt nach Peru, wo er eher zufällig zum Helden im Spanisch-Südamerikanischen Krieg wird, dann als Ingenieur der Eisenbahn Mittel für seine Expedition sammelt. Mit dem Amerikaner Harry Singer besteigt er die Höhen der Anden und schlägt sich durch tiefsten Dschungel – um schließlich an einen Ort zu gelangen, der phantastischer ist als alles, was er sich je vorgestellt hat.
Erst seit kurzem weiß man, dass das sagenumwobene Machu Picchu in Peru von einem Deutschen entdeckt wurde. Sabrina Janesch hat sich auf die Spuren des vergessenen Entdeckers begeben und erzählt seine aufregende Geschichte. Ein Roman von großer literarischer Kraft, der uns in eine exotische Welt eintauchen lässt – und zeigt, was es bedeutet, für einen Traum zu leben.



"Underground Railroad" von Colson Whitehead

Zum Buch
Erscheint am 21.08.2017 im Hanser-Verlag
Gebundene Ausgabe, 352 Seiten

Klappentext:
Cora ist nur eine von unzähligen Schwarzen, die auf den Baumwollplantagen Georgias schlimmer als Tiere behandelt werden. Alle träumen von der Flucht – doch wie und wohin? Da hört Cora von der Underground Railroad, einem geheimen Fluchtnetzwerk für Sklaven. Über eine Falltür gelangt sie in den Untergrund und es beginnt eine atemberaubende Reise, auf der sie Leichendieben, Kopfgeldjägern, obskuren Ärzten, aber auch heldenhaften Bahnhofswärtern begegnet. Jeder Staat, den sie durchquert, hat andere Gesetze, andere Gefahren. Wartet am Ende wirklich die Freiheit? Colson Whiteheads Roman ist eine virtuose Abrechnung damit, was es bedeutete und immer noch bedeutet, schwarz zu sein in Amerika.



"Darkmouth 4 - Die dunkle Bedrohung" von Shane Hegarty


Zum Buch
Erscheint am 25.09.2017 im Oetinger-Verlag
Gebundene Ausgabe, 400 Seiten

Klappentext:
Monsteralarm! Eigentlich hat Finn mehr als genug Probleme am Hals, als ihn überraschend ein Hilferuf von der verseuchten Seite erreicht: Ein mächtiges Monster, das aus tausenden Knochen besteht, lässt die Legenden verzweifeln. Und klar ist auch, dass das Monster früher oder später zur Gefahr für Darkmouth werden kann. Nur mit der Essenz von Gantrua kann das Knochenmonster Gashadokuro gestoppt werden. Finn bleibt keine Wahl, er muss es riskieren und seinen Erzfeind Gantrua wiederbeleben! Band 4 der DARKMOUTH Bestsellerreihe.



"Flugangst 7A" von Sebastian  Fitzek


Zum Buch
Erscheint am 25.10.2017 im Droemer Knaur-Verlag
Gebundene Ausgabe, 400 Seiten

Klappentext:
Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.
Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein seelisch labiler Passagier.
Und ein Psychiater, der diesen Passagier dazu bewegen soll, die Maschine zum Absturz zu bringen – sonst stirbt der einzige Mensch, den er liebt.
Der neue Psychothriller von Bestseller-Autor Sebastian Fitzek: In der Tradition von PASSAGIER 23 spielt er mit den menschlichen Urängsten des Eingeschlossenseins und der Hilflosigkeit an Bord eines Flugzeugs.




So, das ist der zweite Teil meiner aktuellen Favoriten unter den Neuerscheinungen. Genremäßig ist es wieder bunt gemischt. Aber gerade das macht es ja so interessant. Ich freue mich auf einen schönen buchigen Sommer/Herbst! 
Liebste Grüße, Eure Nicole 

Kommentare:

  1. Hallo Nicole :)
    "Underground Railroad" wird auf jeden Fall bei mir einziehen.
    "Die goldene Stadt" werde ich mir näher anschauen und bei dem neuen Fitzek werde ich die Rezensionen abwarten, da die letzten beiden mich nur mäßig begeistern konnten beziehungsweise "Achtnacht" mich eher enttäuscht hat.
    Liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathrin,
      Auf "Underground Railroad" und "Die goldene Stadt" bin ich auch besonders gespannt. :)
      "Achtnacht" hatte mir ganz gut gefallen, "Flugangst 7A" kling nach einem spannenden Thriller. Lassen wir uns mal überraschen. ;)

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  2. Hallo Nicole,
    jaja, immer diese Bücher.... Man wird einfach nie fertig mit seiner WuLi ;-)
    "Aquila" und "Die goldene Stadt" wirst du bei meinen Inspirationen für die WuLi mit den August-Neuerscheinungen auch finden, und "Spectrum" klingt für mich ebenfalls sehr interessant!!
    Viele Buchgrüße, Heike

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)