Donnerstag, 15. Juni 2017

Rezension zu "Murder Park" von Jonas Winner

Zum Buch

Willkommen im Murder Park

Zwanzig Jahre ist es her, als der beliebte Freizeitpark Zodiac Island schließen musste. Damals hat ein Serienmörder auf grausame Weise drei Frauen getötet. Nun will ein Unternehmer den Vergnügungspark, der vor der Ostküste der USA auf einer Insel liegt, neu eröffnen - mit völlig neuem und sehr speziellem Konzept. Der Murder Park soll gezielt mit den Ängsten der Besucher spielen und widmet sich unter anderem den grausamen Geschehnissen von damals. Bevor der Park eröffnet wird, werden zwölf Menschen auf die Insel eingeladen - zum Probelauf. Doch schon bald zeigt sich, dass dort etwas vorgeht, was so nicht geplant war. Als Grausames geschieht, wird eines schnell klar: Niemand kann dem anderen vertrauen. Ein tödlicher Wettlauf mit der Zeit beginnt, denn die nächste Fähre kommt erst in drei Tagen....


"Schwarz und schartig war die Silhouette des Eilands zwischen den Regenfäden jetzt deutlich zu erkennen. Wie eine düstere, turmhohe Schildkröte erhob sich die Insel dicht vor ihnen, und das Rauschen der Brandung erfüllte die Luft mit dumpfen Brausen. Ein  kalter, kahler Felsen, der tief unten am Meeresboden verankert war und von der salzigen Gischt, den eisigen Regentropfen und dem scharfen Wind umtost wurde wie von fliegenden Nadelspitzen." - Seite 45


Da mir im letzten Jahr Die Zelle von Jonas Winner schon sehr gut gefallen hatte, war ich im Vorfeld schon sehr gespannt auf seinen neuen Thriller. Schon der Klappentext lässt erahnen, dass den Leser Unheimliches erwartet: Drei Morde in einem beliebten Vergnügungspark auf einer Insel. Zwanzig Jahre später eine Neueröffnung: Eine Gruppe von ausgewählten Personen wird exklusiv vor der offiziellen Eröffnung des Murder Parks auf die Insel geladen. Dort gerät nach kurzer Zeit alles aus den Fugen...
Schon zu Anfang ist die unheimliche Atmosphäre spürbar, die Geschichte nimmt schon nach kurzer Zeit an Fahrt auf. Der Schreibstil ist flüssig, ich persönlich hätte mir gerne noch etwas detaillierte Beschreibungen der Insel gewünscht. Aber es ist trotzdem alles sehr gut vorstellbar. Es gibt zwei Perspektiven: Zum einen die aktuellen Geschehnisse im Murder Park und zum anderen zwölf Interviews mit den Teilnehmern, die vier Wochen vor dem Besuch stattgefunden haben. Diese sind sehr interessant, denn hier erfährt man einiges über die Charaktere: Details aus ihrem Leben und das ein oder andere dunkle Geheimnis.
Was mir hier besonders gut gefallen hat: Diese Geschichte ist sehr packend und entwickelt sich völlig unvorhersehbar - genau so sollte es sein. Als Leser stellt man sich die ganze Zeit die Frage: WAS passiert als nächstes? Das große Rätselraten beginnt... lasst euch überraschen!

Auch das Cover des Buches gefällt mir sehr gut: In schwarz-weiß gehalten ist die Silhouette des Vergnügungsparks sichtbar - dazu die fast neongelbe Schrift. Dieses hat eine tolle Wirkung und macht neugierig auf den Inhalt.


"Jetzt sah auch er es. Ein ... Mantel - Schatten - Schlackern? Eine Gestalt wie eine Vogelscheuche - weg. Es kam Paul vor, als hätte man ihn binnen Sekunden von der Sohle bis zum Scheitel mit Eissplittern gefüllt." - Seite 93


Mein Fazit: Sehr spannend und mit vielen überraschenden Wendungen - genau so sollte ein Thriller sein! Dazu ein besonderer Schauplatz, der schon von Anfang an eine bedrohliche Atmosphäre ausstrahlt - dieses ist Jonas Winner sehr gelungen! Es wird so manches Mal ziemlich gruselig und -zugegeben- auch etwas heftig. Doch wie oben schon erwähnt, hat mir besonders gefallen, dass die Handlung sehr unvorhersehbar ist - der Ausgang ist mehr als überraschend. Ein packendes Finale gibt es natürlich auch. Ein Buch, das sich nur sehr schwer aus der Hand legen lässt. Besonders für Thriller-Fans sehr lesenswert!

Meine Bewertung: 




Titel: Murder Park
Autor: Jonas Winner
Genre: Thriller
Seitenanzah: 416
Verlag: Heyne



Vielen Dank an Irmi Keis und den Heyne-Verlag für das Rezensionsexemplar! :)



Hier gibt es noch den Link zum Buchtrailer - bitte unbedingt den Ton einschalten. 😉

Kommentare:

  1. Hallo liebe Nicole,

    ich fand das Buch auch großartig, obwohl ich als langjährige Krimileserin dann doch am Ende ein bisschen Muffensausen hatte. Das Buch ist ein einfach ein spannendes Gedankenexperiment und hebt sich damit als etwas ganz Neues von vielen anderen Thrillern ab. Ich muss aber sagen, dass ich von Anfang an einen anderen Ausgang erwartet habe, ich war mir sehr sicher. Toll, dass mich das Buch am Ende dann so überraschen konnte.

    Danke dir für deine Rezension und viele Grüße
    Anne Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Anne Kathrin,

      vielen Dank für deinen Kommentar! :)
      Ich bin da ganz deiner Meinung, ich habe ebenfalls mit einem völlig anderen Ausgang gerechnet. Die Überraschung ist groß und das hat mir sehr gut gefallen.

      Liebe Grüße
      Nicole

      Löschen
  2. Um das Buch schleiche ich im Augenblick herum. Obwohl ich auch schon Kritik gelesen habe, scheinen sich alle einig zu sein, dass es mega spannend ist. Und das lockt mich schon sehr und wenn es einen packt, dann kann ich auch ein paar Kleinigkeiten, die vielleicht nicht so perfekt sind, übersehen. Nach Deiner beiesterten Meinung tendiere ich wieder dazu, das Buch sofort zu kaufen *lach*

    Hab einen schönen Sonntag,
    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nicole,
    nun ist meine Rezi fertig, da komme ich bei dir vorbeigelesen :-)
    Ich fand es super und nun steht "Die Zelle" auf meiner WuLi!!
    Liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar von euch! Schreibt einfach munter drauflos. :-)